Pflanzliche Potenzmittel: Das sagt Stiftung Warentest

Wirkung und gesundheitliche Risiken von pflanzlichen Potenzmitteln im Test

October 2018

Inzwischen gibt es so viele verschiedene Potenzmittel-Produkte auf dem deutschen Markt, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Wir haben für Sie die Ergebnisse aus offiziellen Test, zum Beispiel von Stiftung Warentest und Ökotest, zusammengetragen.

Stefan Hennings

Scheuen Sie nicht den Gang zum Arzt – auch wenn es unangenehm sein kann, diesen Rat wollen wir Ihnen ans Herz liegen. Auch eine online Klinik kann eine Alternative sein – wichtig sind lizenzierte Einrichtungen mit Fachärzten wie euroClinix.de, 121doc und andere. Hier werden Ihnen Rezepte nach der online Behandlung von den Ärzten verschrieben und Sie können diese auch direkt einlösen. Ihr Präparat kommt meist schon am nächsten Tag bei Ihnen per Expressversand an.

Stefan HenningsInteressengemeinschaft Impotenz Selbsthilfe

Das ist die Situation auf dem Potenzmittel-Schwarzmarkt lauf Stiftung Warentest

Der Viagra-Schwarzmarkt bietet Kriminellen und Betrügern eine sehr erträgliche Einnahmequelle. Medikamente zur Stärkung der Manneskraft sind nämlich nicht nur auf Rezept erhältlich, sondern werden zudem frei verkäuflich im Internet angeboten. Dass das beliebteste Mittel im Bereich der Arzneimittelfälschung ist, macht die Sache nicht gerade besser. Zum Vergleich: Ein Kilo Viagra bringt auf dem Schwarzmarkt gut 90.000 Euro ein, die gleiche Menge Kokain geht sogar für weniger über den Tisch – nämlich nur 65.000 Euro.

Vorsicht

Tests zeigen bei gefälschten Präperaten keine Wirkung – und (glücklicherweise) auch keine gesundheitsschädigenden Nebenwirkungen.

Gefälschte Potenzmittel im Test

Wenn ein Mann gefälschtes Potenzmittel schluckt, ist die Wahrscheinlichkeit einer ausbleibenden Wirkung sehr hoch bis fast garantiert. Mit Glück sind die Präparate – wie in den getesteten Fälschungen – augenscheinlich eher Zuckerpillen. Und das lässt den restlichen Organismus zum Glück eher kalt. Dass die gefälschten Potenzmittel in allen Tests keine gesundheitsschädigende Wirkung hatten, ist trotzdem ein kleiner Trost. Wer hier auf Nummer Sicher gehen will, der greift zu verschreibungspflichtigen Mitteln aus der online Apotheke oder zu Nahrungsergänzungsmitteln aus Erotikshops. Allerdings sollten Sie auch hier Vorsicht walten lassen. Ökotest kommt zu dem Ergebnis, dass Präparate aus dem Sexshop eher als Gag geeignet sind, nicht aber als adäquates Hilfsmittel gegen Erektionsstörungen.

Stiftung Warentest: Potenzmittel Tests

Getestet wurden rezeptpflichtige Mittel mit dem Wirkstoffen , und Vardenafil (Levitra). Alle vier zählen zu der Gruppe der PDE-5-Inhibitoren (siehe auch: PDE5-Hemmer) – von diesen ist die förderliche Wirkung für eine Erektion wissenschaftlich belegt. Konkret funktioniert das, indem sie ein körpereigenes Enzym hemmen, welches den Penis zu schnell wieder abschwellen lässt. Alle getesteten Präparate wurden auf seriösem Wege gekauft, um Produkte zweifelhafter Herkunft von Vornherein auszuschließen.

Alle verschreibungspflichtigen Potenzmittel haben eine nachgewiesene Wirkung. Besonders effektiv helfen aber Viagra, Cialis und Levitra. Hier konnten außerdem keine schädlichen Pestizide oder andere Rückstände gefunden werden.

Können auch Cialis-Generika in Deutschland legal online erworben werden? Wir haben eine Übersicht für Sie erstellt.

Was sagt die Stiftung Warentest zur Injektionstherapie?

Die Stiftung Warentest nahm neben den Klassikern Viagra, Cialis und Levitra außerdem Präparate genauer unter die Lupe, die in den Penis injiziert (mehr dazu hier). werden. Letztgenannte müssen als klassische Spritze verabreicht, oder aber direkt in die Harnröhre eingeführt werden. Wer zu diesen Mitteln greift, sollte also rechtunerschrocken sein. Das Vorgehen hat allerdings einen entscheidenden Vorteil: Der Wirkstoff Alprostadil wirkt sogar, obwohl gar keine sexuelle Erregung vorhanden ist. Die durchblutungsfördernde Wirkung entfaltet sich sogar ohne einen Impuls aus dem Gehirn des betroffenen Mannes. Bereits nach 5 bis maximal 10 Minuten setzt die Wirkung ein und dann gibt es sozusagen kein Zurück mehr.

Und das ist auch zugleich der größte Nachteil dieser Präparate: Es drohen Dauererektionen, die für den Körper gefährlich werden können. Die Mittel halten nämlich nicht nur die empfohlene Wirkungsdauer von höchstens einer Stunde ein, sondern wirken gleich über mehrere Stunden. Aus diesem Grund sind die Mittel zur direkten Injektion, namens Caverject, Muse und Viridal, nur nach Absprache mit einem Arzt verwendet werden. Die Tester raten allerdings allgemein eher vom Kauf ab.

Impotenz ErektionsmittelSollten Sie keine Lust haben sich ein Rezept von ihrem Hausarzt ausstellen zu lassen, dann können Sie sich bei Anbietern wie z.B. euroClinix bequem ein Online-Rezept bestellen. Wie das geht erfahren Sie hier.

Stiftung Warentest: Rezeptfreien Nahrungsergänzungsmittel

Im nächsten Schritt wurden die sogenannten rezeptfreien Nahrungsergänzungsmittel getestet. Um die auf den Produktverpackungen und in den Beschreibungen ausgelobten Ansprüche prüfen zu können, wurden von den Anbietern Nutzenbelege gefordert. Hier erwartete die Tester der erste Flop – die Ausbeute für Nahrungsergänzungsmittel zur Potenzsteigerung aus dem Sexshop war null. Auf eine chemische Untersuchung der Präparate wurde verzichtet, denn alle Präparate erhielten das Urteil “Mangelhaft”, da die Nahrungsergänzungsmittel ohnehin vollkommen wirkungslos waren.

Stiftung Warentest: Pflanzliche Mittel

Auch rein pflanzliche Mittel wurden getestet. Leider blieb bei diesen Varianten die Wirkung vollständig aus. Afrikanisches Rindenextrakt, häufig unter dem Manem Yohimbim vertrieben, hat ebenso versagt wie andere pflanzliche Präparate. Allerdings spricht laut den Tests nichts dagegen, diese Mittel einmal selbst auszuprobieren – schädlich sind sie nämlich auf keinen Fall. Die recht neuen L-Arginin Aminosäuren werden aktuell noch geprüft. Dosis und Wirksamkeit sind bisher umstritten.

Fazit: Potenzmitteln im Test – das sagen Stiftung Warentest & Co.

Was kann als Fazit der bisher durchgeführten Tests von Stiftung Warentest (und Ökotest) zu pflanzlichen Potenzmitteln und allgemein zu Potenzmitteln festgehalten werden? Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass bis auf die positive Wirkung von PDE5-Hemmern (, Cialis, und Co.) und der Injektionstherapie, keine Effekte festgestellt werden konnten. Pflanzliche Potenzmitteln wird in den Tests eher unkritisch begegnet, da hier (bei geringeren Dosierungen) keine gesundheitlichen Risiken bestehen und keine Langzeittests (L-Arginin!) durchgeführt wurden. Gerade bei L-Arginin in Kombination mit einer Ernährungsumstellung, Sport spricht nichts gegen den eigenen Selbstversuch.

Impotenz ErektionshilfenSollten Sie keine Lust haben sich ein Rezept von ihrem Hausarzt ausstellen zu lassen, dann können Sie sich bei Anbietern wie z.B. 121doc oder euroClinix bequem ein Online-Rezept bestellen. Wie das geht erfahren Sie hier.

Pflanzliche Potenzmittel: Das sagt Stiftung Warentest
4.9 (97.14%) 7 votes