Medikamente gegen vorzeitigen Samenerguss

Der vorzeitige Samenerguss ist alles andere als eine seltene Erscheinung. Gut 30 Prozent der Männer leiden unter diesem Problem – damit ist der vorzeitige Samenerguss die häufigste sexuelle Störung bei Männern. Vor allem bei jüngeren Männern tritt die Ejaculatio praecox auf. Durch die negativen psychischen Folgen und daraus resultierendem Vermeidungsverhalten gefährdet dieses Problem das Sexualleben und nicht selten gar die Beziehung.

Behandlung ist möglich

Sexuelle Probleme und Störungen sind auch in der heutigen Gesellschaft und in vielen Partnerschaften ein tabuisiertes Thema. Das gilt auch und gerade für den vorzeitigen Samenerguss. Dabei ist er gut behandelbar. Je nach genauer Ursache bietet sich meist eine Kombination aus Behandlungsmöglichkeiten an.

Neben nicht-medikamentösen Therapien gibt es auch medikamentöse Ansätze, die eine Behandlung erlauben. Zufällig aus einer Nebenwirkung der Antidepressiva entdeckt, kann Dapoxetin eine effektive Therapie des vorzeitigen Samenerguss darstellen. Seit dem Jahr 2009 wird Dapoxetin als zugelassenes Medikament gegen die Ejaculatio praecox verschrieben und angewandt.

121docSollten Sie keine Lust haben sich ein Rezept von ihrem Hausarzt ausstellen zu lassen, dann können Sie Medikamente gegen einen frühzeitigen Samenerguss bequem per Online-Rezept z.B. bei 121doc erwerben: Mehr dazu unter: www.121doc.com

Verzögerte Ejakulation durch Serotonin

Um den Wirkungsmechanismus von Dapoxetin besser zu verstehen, muss zunächst ein Blick auf das Serotonin geworfen werden. Der männliche Orgasmus und die Ejakulation ist ein komplexer biologischer Vorgang, an dem fast der ganze Körper beteiligt ist. Zwischen Gehirn, Nervensystem, Rückenmark, Muskelgruppen und dem Genitalbereich findet ein neurologischer und biochemischer Austausch statt. Geregelt wird das Ganze über Neurotransmitter. Diese Botenstoffe signalisieren den jeweiligen Bereichen, was sie zu tun haben.

So wird beispielsweise Sex als Glücklichmacher empfunden, weil Dopamin das Belohnungszentrum im Gehirn anspricht. Ein anderes Glückshormon, das Serotonin, sorgt unter anderem für das Lustempfinden. Da ein länger andauernder Geschlechtsverkehr mehr Lust bedeutet, zögert Serotonin den Samenerguss heraus.

Hintergrund ist, dass Serotonin im Gehirn zuerst am Endkopf der Nervenzelle ausgeschüttet wird und dann weiterwandert zur eigentlichen Zelle. Hier dockt es an bestimmte Rezeptoren an und gibt so an, die nächste Zelle anzuregen. Anschließend wird es zurücktransportiert und gibt keinen weiteren Impuls.

Ansatzpunkt für Dapoxetin

Die verzögernde Wirkung von Serotonin auf die Ejakulation ist der Ansatzpunkt für Dapoxetin. Es blockiert den Rücktransport des Serotonins in der Zelle. Der Level an freiem Serotonin steigt dadurch an und es kann seine Signale entsprechen weitersenden. In der weiteren Folge wird der Körper angehalten, das Lustempfinden länger zu halten. Der Orgasmus und die Ejakulation verzögern sich.

Aufgrund dieses Wirkungsmechanismus zählt Dapoxetin zu den sogenannten Selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, kurz SSRI. Diese Mittel werden eigentlich zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, da ein Mangel an Serotonin auch ein wesentlicher Grund für Depressionen darstellt. Dapoxetin ist im Grunde ein modernes Antidepressivum, das aber deutlich kurzfristiger wirkt und so die Behandlung des vorzeitigen Samenerguss erlaubt.

Dapoxetin wirksamer als andere Medikamente

Tatsächlich ist die verzögernde Wirkung von SSRI auf den Samenerguss seit vielen Jahren bekannt. So wurde von einigen Männern das SSRI Fluoxetin vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Das geschah gern in Kombination mit Lidocain, ein Lokalanästhetikum als Salbe, das dünn auf die Penisspitze aufgetragen wird. So wird die Sensibilität des Penis herabgesetzt. Lidocain kann auch allein angewendet werden.

Wirkung und Nebenwirkungen dieser Kombination sind aber allzu oft nicht besonders zufriedenstellend. Gerade die Nebenwirkungen eines Antidepressivums sollten bedacht werden. Dapoxetin ist in dieser Hinsicht deutlich verträglicher. Bei einer Einnahme ein bis drei Stunden vor den Geschlechtsakt und bei nicht mehr als einer Tablette pro Tag sind nur geringe bis keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Ein weiterer Vorteil von Dapoxetin ist, dass es unabhängig von Mahlzeiten eingenommen werden kann. Fettreiche Mahlzeiten verzögern die Wirkung nicht. Das ist beispielsweise ein Problem des Wirkstoffes Sildenafil, der in Viagra enthalten ist. Allerdings sollten Diapoxin auch nicht bedenkenlos eingenommen werden. Nehmen Sie beispielsweise ein anderes Antidepressivum ein, sollten Sie nicht auch noch zusätzlich Dapoxetin einnehmen. Auch mit anderen Medikamenten, insbesonderen solchen, die den Serotonin-Haushalt verändern, können Wechselwirkungen auftreten.

Ist Dapoxetin wirklich so erfolgsversprechend?

Der vorzeitige Samenerguss kann zwar gut behandelt werden, aber für einen nachhaltigen Erfolg ist doch viel Aufwand erforderlich. So sind Trainingsmethoden, psychotherapeutische Maßnahmen und andere Techniken zeitintensiv zu erlernen und nicht immer von Erfolg gekrönt. Zudem besitzt nicht jeder Betroffene die Bereitschaft oder den notwendigen Willen, eine solche Therapie durchzuziehen. Da ist der Gedanke, einfach eine Tablette einnehmen zu können, um das Problem loszuwerden, sehr verführerisch.

Dapoxetin ist bereits seit vielen Jahren auf dem Markt und scheint wirklich den gewünschten Erfolg bringen zu können. In einer österreichischen Studie wurde festgehalten, dass bei mehr als 70 Prozent der betroffenen Männer die Zeit zwischen Penetration und Ejakulation durch Dapoxetin sich um das Dreifache erhöht hat. In einigen Fällen wurde die Dauer von 20 Sekunden auf gut fünf Minuten gesteigert – für Betroffene ein enormer Unterschied.

Allerdings muss auch erwähnt werden, dass aus einer anderen Studie hervorging, dass viele Probanden die Behandlung mit Dapoxetin abgebrochen haben. Es muss sich – trotz der bereits seit Jahren gegebenen Verfügbarkeit – doch erst erweisen, wie Dapoxetin das Problem des vorzeitigen Samenerguss wirklich für eine Vielzahl der Betroffenen lösen kann.

Einen Beitrag kann die Sichtbarkeit dieses Medikaments aber sicherlich leisten: dass das Problem des vorzeitigen Samenerguss weniger tabuisiert wird und eine bessere offene Diskussion darüber stattfinden kann. Viagra hat seinerzeit einen entscheidenden Einfluss auf die offene Auseinandersetzung mit Erektionsstörungen gehabt, Dapoxetin könnte dies für die Ejaculatio praecox leisten.

121docSollten Sie keine Lust haben sich ein Rezept von ihrem Hausarzt ausstellen zu lassen, dann können Sie Medikamente gegen einen frühzeitigen Samenerguss bequem per Online-Rezept z.B. bei 121doc erwerben: Mehr dazu unter: www.121doc.com

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente gegen vorzeitigen Samenerguss
4 (80%) 6 votes