Natürliche Potenzmittel

Wer an Potenzmittel gegen Erektionsstörungen denkt, dem fällt häufig zuerst Viagra ein. Dabei sind Medikamente wie PDE5-Hemmer, zu denen auch Viagra zählt, nicht die einzige Möglichkeit, gegen Erektionsstörungen vorzugehen. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich natürliche Potenzmittel. Viele dieser Mittel sind seit Jahrhunderten bekannt und für ihre erektionsfördernde Wirkung geschätzt. Doch das gilt nicht gleichermaßen für alle pflanzlichen oder tierischen Stoffe, die als Potenzmittel im Umlauf sind.

Bei manchem Mittel steckt mehr Marketing dahinter

Eine Suche nach Potenzmitteln im Internet kann sehr schnell sehr trügerisch werden. Gerade in diesem Bereich stößt man sehr schnell auf Werbung, die alle nur denkbaren Produkte anpreisen. Hier ist besondere Vorsicht geboten, denn oft sind unseriöse Anbieter unterwegs. Selbst wenn Produkte angeboten werden, die als Potenzmittel anerkannt sind, sind Fälschungen und Verunreinigungen leider keine Seltenheit. Auch über mögliche Nebenwirkungen oder die richtige Dosierung wird häufig nicht richtig aufgeklärt.

Eine ärztliche Diagnose bleibt unabdingbar

Nicht nur deswegen ist die Untersuchung durch einen Facharzt unabdingbar für Männer, die unter Erektionsstörungen leiden. Selbst wer Mittel rein aus Gründen der Luststeigerung einnehmen möchte, sollte sich ganz genau über das Mittel – auch beim Arzt – informieren. Bei Erektionsstörungen ist ein Arztbesuch aus einem weiteren Grund wichtig: Probleme mit der Erektion können ein Symptom für eine schwerwiegendere Krankheit, wie beispielsweise ein Herzinfarkt oder Schlaganfall, sein (siehe auch: Penis als Frühwarnsystem).

Natürliche Potenzmittel als Alternative

Trotz des Arztbesuches muss der Arzt noch lange nicht ein PDE5-Hemmer verschreiben. Wenn Sie lieber ein natürliches Potenzmittel ausprobieren möchten, kann Sie der Facharzt hierüber idealerweise ebenfalls informieren. Wichtig für die Wirksamkeit jedes Potenzmittels – egal ob Medikament oder natürlich – sind die genauen Ursachen für die Erektionsstörung sowie die Stärke des Problems. So können im Einzelfall auch unterschiedliche natürliche Potenzmittel verschieden gut geeignet sein.

Natürliche Potenzmittel - Übersicht
NameArt Details
AlliaceaeLauchgewächsFrequenz der Ejakulationen soll gesteigert werden
Alpina CalcarataIngwer-GewächsSteigerung der Libido und Erektionsfähigkeit
L-ArgininAminosäureEntspannung der Blutgefäße durch den hohen Stickstoffmonoxidgehalt
AmbreinWird aus der grauen Ambra des Pottwals (wachsartige Substanz aus dem Verdauungstrakt)Anregung der körpereigenen Produktion von Hormonen, zB Testosteron
BufoteninPsychedelisch wirksames halluzinogenes Tryptamin-AlkaloidGefährliche Nebenwirkungen wie Brechreiz, Schwindel und Halluzinationen
GinsengWurzelgewächs aus Korea und RusslandSteigerung von Sexualhormen, Verbesserung der Durchblutung, Stressminderung
MacaWurzelgewächs aus Südamerika Senfpflanze aus den Anden, Förderung der Erektionsfähigkeit oft als Nahrungsergänzungsmittel verwendet
Mehrjährige BertramZierpflanze aus der Familie der Ringblumenanregende Wirkung auf die Erektionsfähigkeit
Spanische FliegeReizsubstanz wird aus einer bestimmten Käferart (Ölkäfer Cantharis vesicatoria) gewonnenNervengift Cantharidin: für erwachsene Menschen sind etwa 0,03 g des Giftes tödlich – Eine Potenzsteigerung wird dem Mittel durch eine Reizung der Harnwege nachgesagt, welche zu einer starken Erektion bis hin zu einer schmerzhaften Dauererektion führen kann.
Tribulus TerrestrisJochblattgewächs, Pflanzenextrakt aus dem Erd-BurzeldornWird als Tonikum verwendet und soll die Potenz fördern, bei Bodybuilding und Kraftsport als „Steroidersatz“ und als „natürliches Anabolikum“ verwendet.
YohimbinWird aus den Blättern und der Baumrinde des Yohimbe-Baums gewonnenStudien zeigen, dass Patienten mit psychogener und/oder organischer Impotenz teilweise von einer Medikation mit Yohimbin profitieren können.

Natürliche Potenzmittel als Alternative

Trotz des Arztbesuches muss der Arzt noch lange nicht ein PDE5-Hemmer verschreiben. Wenn Sie lieber ein natürliches Potenzmittel ausprobieren möchten, kann Sie der Facharzt hierüber idealerweise ebenfalls informieren. Wichtig für die Wirksamkeit jedes Potenzmittels – egal ob Medikament oder natürlich – sind die genauen Ursachen für die Erektionsstörung sowie die Stärke des Problems. So können im Einzelfall auch unterschiedliche natürliche Potenzmittel verschieden gut geeignet sein.

Welche natürlichen Potenzmittel gibt es?

Alliaceae zählt zu den Lauchgewächsen. Das Mittel ist noch nicht so weit bekannt, zeigt aber allem Anschein nach eine deutliche Wirkung auf die Sexualfähigkeit. Dank dieser Pflanze kann der Mann sowohl häufiger den Geschlechtsakt vollziehen, als auch die Frequenz der Ejakulationen steigern.

Alpina Calcarata ist eine Unterart der Alpina, die zu den Ingwer-Gewächsen zählt. Die Einnahme von Alpina Calcarata soll sowohl die Libido steigern als auch die Erektionsfähigkeit erhöhen. Auch dieses pflanzliche Potenzmittel ist noch nicht weit bekannt.

Die Aminosäure Arginin (auch L-Arginin) entspannt die Blutgefäße durch den hohen Stickstoffmonoxidgehalt und fördert so die Durchblutung. Das gilt insbesondere auch für die Durchblutung des Penis. In der Folge steigt die Erektionsfähigkeit. Arginin wird manchmal mit anderen Substanzen zur Steigerung der Wirksamkeit vermischt.

Ambrein wird aus dem grauen Ambra des Pottwals gewonnen. Verbreitet ist Ambrein insbesondere im arabischen Raum. Ambrein regt die körpereigene Produktion von Hormonen an, insbesondere Testosteron. Durch den höheren Testosteronspiegel steigen auch die Erektionsfähigkeit und die Libido beim Mann.

Bufotenin ist ein Stoff, der unter anderem in Pilzen und im Hautsekret von einigen Krötenarten vorkommt. Daraus wird er auch gewonnen. Im Gegensatz zu vielen anderen natürlichen Potenzmitteln wirkt Bufotenin im Gehirn, und zwar an den Schaltstellen zur Sexualität und Lust. Das Mittel steigert so die Libido.

Die asiatischen Varianten des Ginseng sind als Heilpflanzen seit langer Zeit geschätzt. Als natürliches Potenzmittel durch seine durchblutungsfördernde Wirkung und der Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens und der Stressreduktion findet die Wurzel auch immer mehr in anderen Regionen der Welt Anklang.

Aus den südamerikanischen Anden ist die Wurzelknolle Maca bekannt. Wie andere natürliche Potenzmittel auch findet Maca seit Jahrhunderten Anwendung als Heilpflanze für diverse Erkrankungen. Die vitalstoffreiche Pflanze fördert aber auch die Erektionsfähigkeit und die Libido – beides gar in besonderem Maße. Maca trifft man häufig als Nahrungsergänzungsmittel.

Eigentlich ist der Mehrjährige Bertram eine Zierpflanze aus der Familie der Ringblumen. Insbesondere in Steingärten ist diese Blume häufiger anzutreffen. Die in der Pflanze enthaltene Substanz soll aber auch eine anregende Wirkung auf die Erektionsfähigkeit auslösen. Allgemein wirkt die Pflanze vitalisierend.

Einen besonderen Ruf genießt die Spanische Fliege. Kantharidin heißt das Gift, der aus dieser Käferart gewonnen wird. Zerrieben kann der Stoff auf den Penis aufgestrichen oder oral eingenommen werden. Es stimuliert die Betarezeptoren und sorgt schließlich für eine lang anhaltende und starke Erektion. Die Nebenwirkungen sind jedoch besonders heftig und können tödlich sein. Daher ist die Spanische Fliege in Europa verboten.

Insbesondere aus den Bereichen Fitness und Sport ist die leistungssteigernde Wirkung von Tribulus Terrestris bekannt. Die Substanz wird aus dem Erd-Burzeldorn gewonnen. Die Leistungssteigerung bezieht sich dabei nicht nur auf sportliche Leistungen, sondern auch eine erektionsfördernde Wirkung wird Tribulus Terrestris nachgesagt.

Auch in der Medizin, vor allem in Zeiten vor Viagra, war Yohimbin sehr bekannt und verbreitet als Mittel gegen Erektionsstörungen. Heute kehrt das aus der Rinde des Yohimbe-Baums gewonnene Mittel als natürliches Potenzmittel wieder verstärkt zurück. Trotz einiger Studien ist die Wirksamkeit aber nicht eindeutig belegt.

Natürliche Potenzmittel nur für eine langfristige Unterstützung

In den letzten Jahren wurden zwar verstärkt Studien zur Wirksamkeit vieler der oben genannten natürlichen Potenzmittel durchgeführt, doch ist die Erforschung noch immer sehr lückenhaft. Allgemein lässt sich allerdings sagen, dass für eine kurzfristige Wirkung die meisten natürlichen Mittel nicht geeignet sind. Natürliche Potenzmittel wie beispielsweise Ginseng und Maca müssen über einen längeren Zeitraum zu sich genommen werden, um überhaupt eine volle Wirkung zu erreichen. In vielen Fällen steigern natürliche Potenzmittel auch das allgemeine Wohlbefinden oder unterstützen bei der Stressreduktion. Für eine kurzfristige Lösung von Erektionsstörungen sind sie allerdings eher nicht geeignet.

Können Potenzmittel in Deutschland legal online erworben werden? Ja, wir zeigen Ihnen wie.

Natürliche Potenzmittel
5 (100%) 2 votes