Erektionsstörung mit 50

Mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Erektionsstörungen mit 50

Zuletzt aktualisiert: November 2021

Erektionsstoerungen im Alter

Die Erektionsfähigkeit lässt mit dem Alter nach, allerdings muss eine Erektionsstörung mit 50 sicherlich nicht immer altersbedingt sein (Häufigkeit Übersicht). Tatsächlich gibt es eine Vielzahl an Gründen, warum eine Erektionsstörung auftritt. So können neben körperlichen Ursachen, auch psychische Ursachen eine Erektionsstörung auslösen.

Keine Lust, über Erektionsstörungen zu sprechen? Auch eine online Klinik kann eine Alternative zum klassischen Arztbesuch sein – wichtig sind lizenzierte Einrichtungen mit Fachärzten wie euroClinix.de, 121doc. Warum es legal ist, sich online Potenzmittel verschreiben zu lassen, erfahren Sie in unserem Artikel unter: www.impotenz-selbsthilfe.org/potenzmittel-legal-online-kaufen

Was Sie bei einer Erektionsstörung mit 50 unternehmen sollten

Sie müssen Ihre Erektionsstörung natürlich nicht akzeptieren, sondern können aktiv dagegen vorgehen. Erektionsstörungen sind heutzutage gut zu behandeln. Dazu gehört jedoch auch ein wenig Überwindung. Ein erster wichtiger Schritt ist nämlich das Gespräch mit Ihrer Partnerin, oder mit dem Arzt (wie erwähnt get das auch online: www.impotenz-selbsthilfe.org/potenzmittel-legal-online-kaufen).

Trauen Sie sich daher, das Gespräch zu suchen und Ihr Problem offen zu schildern. In den meisten Fällen reagiert die Partnerin mit Verständnis und Geduld.

Ebenso wichtig ist der zweite Schritt, den Sie unternehmen sollten: das Gespräch mit Ihrem Hausarzt, oder wenn Sie wirklich keine Lust haben zum Arzt zu gehen, mit einer Online-Klinik wie z.B 121doc.

Bei einer Erektionsstörung mit 50 muss die Ursache des Problems abgeklärt werden. So ist zum Beispiel möglichst auszuschließen, dass eine Krankheit bei der Erektionsstörung eine Rolle spielt. In mehreren Gesprächen kann der Hausarzt dann die genaue Ursache einkreisen und mit Ihnen einen Behandlungsplan ausarbeiten. Gegebenenfalls überweist Ihr Hausarzt Sie dann weiter an einen Spezialisten.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gegen eine Erektionsstörung mit 50 gibt es?

Welche Therapiemöglichkeiten in Ihrem Fall am wahrscheinlichsten einen Erfolg versprechen, hängt von Ihrer individuellen Situation und der genauen Diagnose Ihres Arztes ab. Hier sind verschiedene Varianten denkbar. Wenn zum Beispiel etwas an sexueller Stimulation fehlt, können Sie diese beispielsweise mit Sexspielzeug erhöhen. Das wäre ein sehr einfacher Fall.

Spielen Leistungsdruck und Versagensängste bei einer Erektionsstörung mit 50 eine größere Rolle, ist eine Sexualtherapie eine Behandlungsmöglichkeit. Hier lernen Sie, die hemmenden Gedanken umzuformen und so zu verarbeiten, dass sie nicht mehr zu einer Erektionsstörung führen.

Dafür gibt es verschiedene Therapieansätze. Liegt das psychische Problem tiefer, beispielsweise in einer Depression, hohem Stresslevel oder einem erlebten Trauma, ist die Psychotherapie ein besserer Weg. Hier wird Ihnen bei der Verarbeitung dieser psychischen Belastung geholfen. In der Folge verschwindet meist dann auch die Erektionsstörung. Mehr dazu auch unter: www.impotenz-selbsthilfe.org/impotenz-psychische-ursachen

Bei einer Erektionsstörung mit 50 können auch Potenzmittel zum Einsatz kommen. Mit den sogenannten PDE5-Hemmern Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra können Sie gegebenenfalls auch bei einer psychisch bedingten Erektionsstörung zum Einsatz kommen.

Die Behandlung mit Alprostadil, das lokal am Penis angewandt wird, führt ganz unabhängig von der Situation zu einer Erektion und kann Sie ebenso aus der psychischen Negativspirale der Erektionsstörung befreien.

Fazit

Das die Erektionsfähigkeit im Alter nachlässt, ist völlig normal. Das Gute ist aber, dass Erektionsfähigkeit heutzutage sehr gut zu behandeln sind. Nicht ohne Grund gehört Viagra wahrscheinlich zu den meisterverkauften Medikamenten der Welt. Wichtig ist nur, dass Sie sich nicht einfach online irgendwo Potenzmittel kaufen, sondern im ersten Schritt abklären, ob hinter ihrer Erektionsstörung nicht einen schwerwiegenden Grund hat (mehr auch unter: www.impotenz-selbsthilfe.org/impotenz-organische-ursachen/penis-fruehwarnsystem). Sprechen Sie mit ihrem Arzt.

Sollten Sie Hemmungen haben einen Arzt aufzusuchen, dann machen Sie bitte nicht den Fehler und bestellen Sie sich irgendwo im Netz Potenzmittel. Das ist illegal und Sie werden mit 100 % Wahrscheinlichkeit irgendwelche gefälschten Tabletten bekommen. Nutzen Sie moderne Online-Kliniken wie z.B 121doc. Warum das völlig legal ist, erfahren Sie in unserem Artikel unter: www.impotenz-selbsthilfe.org/potenzmittel-legal-online-kaufen