Was ist Tadalafil?

Tadalafil ist ein Wirkstoff, der gegen Erektionsstörungen eingesetzt wird. Enthalten ist er im Medikament Cialis. Lilly Pharma hält das Patent auf dem Wirkstoff Tadalafil. Neben Cialis sind daher zurzeit noch keine Generika auf dem Markt, die den gleichen Wirkstoff nutzen. Das Patent läuft allerdings in Kürze aus.

Der Wirkstoff Tadalafil zählt zu den sogenannten PDE5-Hemmern. Er greift in den biochemischen Prozess der Erektion ein, indem er die Durchblutung im Penis fördert und das Enzym PDE5 hemmt. Dieses Enzym sorgt dafür, dass der für eine Erektion wichtige Botenstoff cGMP abgebaut wird. Durch cGMP wird die Muskulatur um die Arterien im Penis entspannt, sodass Blut in die Schwellkörper einfließen kann. Wenn PDE5 cGMP zu schnell wieder abbaut, ist eine Erektion gar nicht oder nur kurz möglich. Tadalafil hemmt PDE5, daher ist eine härtere und länger anhaltende Erektion möglich.

Wie lange wirkt Tadalafil?

Im Vergleich zu anderen Wirkstoffen der Gruppe der PDE5-Hemmer ist Tadalafil für seine lange Wirkungsdauer bekannt. Etwa 20 Minuten bis eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr muss die Einnahme erfolgen, damit eine Wirkung rechtzeitig einsetzen kann. Da der Körper Tadalafil sehr langsam abbaut, hält die Wirkung bis zu 36 Stunden. Durch die Einnahme allein entsteht aber keine Erektion, dafür ist auf natürliche Weise ein sexueller Stimulus notwendig. Nach dem Orgasmus geht die Erektion auf natürliche Weise wieder zurück.

Um seine Wirkung zu entfalten, ist bereits eine geringe Dosis Tadalafil in vielen Fällen ausreichend. Das erlaubt alternativ auch eine andere Anwendungsmethode bei Erektionsstörungen. Die tägliche Zufuhr durch eine kleine Dosis – Cialis once a Day – hält einen Tadalafil-Spiegel im Körper aufrecht, der für die Erektionsfähigkeit ausreicht. Die lange Wirkungsdauer macht somit es nicht notwendig, den Geschlechtsverkehr im Vorfeld genau zu planen.

Wann sollte ich Tadalafil nicht einnehmen?

Die eigentlichen Nebenwirkungen von Tadalafil sind vergleichsweise harmlos. Deutlich gefährlicher ist die Einnahme allerdings, wenn bestimmte Vorerkrankungen bestehen oder weitere Medikamente eingenommen werden. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die Absprache mit dem Arzt ein Muss. Das Gleiche gilt bei bestehenden Leberschäden. Werden entsprechende Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Probleme oder auch Bluthochdruck eingenommen, kann es zu Wechselwirkungen mit Tadalafil kommen.

Auf die Einnahme von Tadalafil sollten Sie auch verzichten, wenn Sie unter eine Erkrankung des Sehnervs leiden. Der Wirkstoff kann den Sehnerv weiter angreifen, sodass schlimmstenfalls eine Erblindung eintritt. Vorsicht ist ebenfalls geboten, wenn Sie unter Magen- oder Darmgeschwüren oder Leukämie leiden. Auch bei einer anatomischen Missbildung des Penis muss die Einnahme im Vorfeld ärztlich abgeklärt werden.

Wo kann ich Tadalafil kaufen?

Cialis ist in der EU das einzige Medikament, das zurzeit mit dem Wirkstoff Tadalafil zugelassen ist. Dieses Präparat ist verschreibungspflichtig. Ohne Rezept können Sie es nicht kaufen. Verzichten Sie also darauf, rezeptfreie Angebote aus dem Internet anzunehmen. Abgesehen davon, dass der Import von solchen Mitteln in die EU illegal ist, kann die Einnahme solcher Präparate ernste gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen. Bestenfalls wirken diese Mittel einfach nicht, schlimmstenfalls treten durch enthaltene Giftstoffe, falsche Dosierungen oder Mixturen oder Verunreinigungen negative gesundheitliche Folgen bis hin zur Lebensgefahr auf.

Wenn Sie Hemmungen haben, mit einem Arzt von Angesicht zu Angesicht über Erektionsstörungen zu sprechen, können Sie alternativ die medizinische Betreuung einer Online-Praxis in Anspruch nehmen. Online-Praxen wie DrEd oder Doktoronline bieten diskrete medizinische Betreuung durch zugelassene Ärzte auf völlig legale und seriöse Weise an. Wenn medizinisch nichts dagegen spricht, erhalten Sie Potenzmittel wie Cialis auf Rezept und können dieses gleich bei einer Versandapotheke einlösen. So erhalten Sie das Präparat direkt nach Hause.

Welche Nebenwirkungen können durch Tadalafil verursacht werden?

Als medizinischer Wirkstoff kann Tadalafil auch Nebenwirkungen auslösen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Tadalafil zählen:

  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Rücken oder in den Gliedmaßen
  • Magen-Darm-Probleme
  • Gesichtsrötung
  • oder eine verstopfte Nase.

Gelegentlich können beispielsweise Schwindel, Schlaflosigkeit, Brustschmerzen, Bluthochdruck, ein trockener Mund oder Hörstörungen auftreten. Insbesondere bei Überdosierung ist eine schmerzhafte Dauererektion möglich. Hält diese länger als vier Stunden, muss ein Arzt aufgesucht werden. Auftretende Nebenwirkungen gehen im Normalfall aber von alleine wieder zurück.

Was muss ich bei Potenzmitteln beachten?

Potenzmittel sind keine Lifestyle-Produkte, sondern werden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt. Aufgrund der Wirkungsweise setzen Wirkstoffe wie Tadalafil im biochemischen Prozess der Erektion an. Alle PDE5-Hemmer sind somit nur gegen eine bestimmte Form der Erektionsstörung zur Behandlung geeignet.

Liegen die Ursachen für die erektile Dysfunktion in einem anderen Bereich – sind sie zum Beispiel psychisch bedingt oder durch eine Schädigung der Nerven verursacht – helfen PDE5-Hemmer nicht. Daher ist es wichtig, die Ursache für eine Erektionsstörung durch einen Arzt klären zu lassen. Weiterhin können Erektionsstörungen ein Symptom einer anderen Erkrankung sein. Auch daher ist eine ärztliche Diagnose und Behandlung wichtig.

Neben Tadalafil gibt es noch weitere Wirkstoffe, die zusammen die Gruppe der PDE5-Hemmer bilden. Diese Stoffe sind chemisch sehr ähnlich, unterscheiden sich aber beispielsweise in der Wirkungsdauer. Tadalafil hat im Vergleich die längste Wirkung und verursacht die geringsten Nebenwirkungen. Dennoch kann es sein, dass ein Wirkstoff bei einer bestimmten Person keine Wirkung zeigt, ein anderer Wirkstoff aber schon. Auch können sich die erforderlichen Dosierungen zwischen zwei Personen deutlich unterscheiden. Ein weiterer Grund, warum eine medizinische Betreuung wichtig ist.