Was ist Avanafil?

Avanafil ist der Name des Wirkstoffes im Potenzmittel Spedra. Es ist das zurzeit jüngste Mittel der Medikamenten-Gruppe der sogenannten PDE5-Hemmer. Es wird somit zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt. Der Wirkansatz von Avanafil liegt im biochemischen Prozess der Erektion. Durch die Hemmung des Enzyms PDE5 bleibt ein anderer Stoff, cGMP, in höherer Konzentration erhalten. Dadurch bleibt die Muskulatur um die Arterien im Penis entspannt und die Blutzufuhr in die Schwellkörper wird ermöglicht. Avanafil unterstützt somit die Erektionsfähigkeit und führt zu einer stärkeren und länger anhaltenden Erektion.

Wie lange wirkt Avanafil?

Avanafil sollte etwa 15 Minuten bis eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, damit es seine volle Wirkung entfalten kann. Die Wirkung hält dann bis zu sechs Stunden an. Wichtig hierbei ist, dass nicht durch die alleinige Einnahme von Avanafil die Erektion entsteht, sondern ganz natürlich ein sexueller Reiz notwendig ist. Avanafil unterstützt nur die Erektionsfähigkeit, indem es in den biochemischen Prozess am Ende der körperlichen Abfolge hin zu einer Erektion eingreift. Nach dem Orgasmus klingt die Erektion demnach auch ganz natürlich wieder ab.

Wann sollte ich Avanafil nicht einnehmen?

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Avanafil ist geboten, wenn Sie unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Bei einem kürzlichen Herzinfarkt oder Schlaganfall sollten Sie Avanafil keinesfalls einnehmen. Wenn Sie nitrathaltige Medikamente einnehmen, wie sie typischerweise in Herzmitteln vorkommen, dürfen Sie Avanafil nicht zusätzlich einnehmen. Auch bei Alpha-Blockern gegen Bluthochdruck ist Vorsicht geboten.

Auf die Einnahme verzichten sollten Sie ebenfalls bei Leber- oder Nierenproblemen. Die gleichzeitige Einnahme des Antibiotikums Erythromycin kann ebenfalls zu Problemen führen. Gleiches gilt in Kombination mit Alkoholkonsum. Wenn Sie beispielsweise allergisch auf den Wirkstoff oder andere Bestandteile reagieren oder ein plötzlicher Sehverlust nach der Einnahme auftritt, sollten Sie unverzüglich Avanafil absetzen und einen Arzt aufsuchen. Grundsätzlich sollten Sie die Einnahme und Dosierung von Avanafil gerade bei Vorerkrankungen und Medikamenteneinahmen absprechen.

Wo kann ich Avanafil kaufen?

Spedra ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Da Spedra das einzige Medikament mit dem Wirkstoff Avanafil ist, kann somit der Wirkstoff nur auf Rezept in einer Apotheke gekauft werden. Sie sollten stets beachten, dass es sich hier um ein Medikament handelt. Eine vorherige Diagnose durch einen Arzt ist somit auch im Falle einer Erektionsstörung wichtig.

Verzichten Sie daher auf die Annahme dubioser Angebote aus dem Internet. Der Schwarzmarkt für Potenzmittel wie Spedra ist groß und leicht zugänglich, birgt aber auch eine Vielzahl von Gefahren. Abgesehen von der Tatsache, dass der Bezug von verschreibungspflichtigen Medikamenten aus dem EU-Ausland ohne Rezept strafbar ist, sind bei diesen Medikamenten die Gesundheitsrisiken kaum einzuschätzen. Im besten Fall zeigen diese Mittel keine Wirkung, Verunreinigungen und Fälschungen sind allerdings häufig. Die Einnahme kann dann gar lebensbedrohlich sein.

Wenn Sie sich scheuen, aufgrund Ihrer Erektionsstörung einen Arzt von Angesicht zu Angesicht aufzusuchen, haben Sie heute eine gute Alternative. Online-Praxen wie DrEd oder Doktoronline betreuen ihre Patienten über das Internet – sicher und diskret. Diese Praxen beschäftigen zugelassene Ärzte, die per Online-Fragebogen und gegebenenfalls Mail oder Telefon die Situation des Patienten erfassen. Spricht medizinisch nichts dagegen, können Sie ein Rezept über Spedra erhalten und es direkt bei einer Versandapotheke einlösen. So bekommen Sie Spedra bequem nach Hause geschickt.

Was kosten Potenzmittel mit Avanafil?

Die Kosten für Spedra hängen von der Verpackungsgröße und Dosierung ab. Spedra wird in drei Dosierungen angeboten: 50 mg, 100 mg und 200 mg enthaltender Wirkstoff Avanafil pro Tablette. Dabei ist die Dosierung mit 100 mg die normale Größe.

  • Vier Tabletten in dieser Dosierung kosten EUR 33,00.
  • Acht Tabletten sind für EUR 54,69 zu bekommen.
  • Zwölf Tabletten kosten schließlich EUR 76,36.
  • In der höheren Dosierung von 220 mg liegen die jeweiligen Preise bei EUR 49,53 für vier, EUR 87,71 für acht sowie EUR 125,89 für zwölf Tabletten.

Welche Nebenwirkungen können durch Avanafil verursacht werden?

Wie jeder Wirkstoff kann auch Avanafil zu Nebenwirkungen führen. Die meisten Nebenwirkungen sind relativ harmlos und im Verlauf nicht besonders stark ausgeprägt. In aller Regel verschwinden aufgetretene Nebenwirkungen wieder von allein. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, eine verstopfte Nase, Hitzegefühl sowie ein gerötetes Gesicht oder Rötungen an anderen Stellen am Körper. Ob, wie viele und wie stark eventuelle Nebenwirkungen auftreten, ist sehr individuell.

Weitere Nebenwirkungen, die jedoch nur gelegentlich auftreten, sind Magen-Darm-Probleme, Sehstörungen, Schwindel, Müdigkeit, beschleunigter Herzschlag, Schmerzen im Rücken und Atemlosigkeit. In selten Fällen kann es auch zu schweren Sehstörungen kommen, wenn der Blutstrom zum Sehnerv gestört wird. In diesem Fall ist unbedingt so schnell wie möglich ein Arzt aufzusuchen.

Wesentlich entscheidender bei der Einnahme von Avanafil sind die schon genannten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und die Einnahme bei Vorerkrankungen. Sprechen Sie daher Ihre Vorerkrankungen und Medikamenteneinnahmen mit einem Arzt ab, um gesundheitliche Risiken so klein wie möglich zu halten. Verändern Sie zudem nicht eigenmächtig die Dosierung.

Was ist Avanafil?
Bewerten