Was ist Vardenafil?

Der Wirkstoff Vardenafil ist der wesentliche Bestandteil des Potenzmittels Levitra. Levitra wird vom Pharmaunternehmen Bayer hergestellt, das Patent an Vardenafil wird entsprechend von Bayer gehalten. Levitra zählt zu den sogenannten PDE5-Hemmern, die zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt werden.

Vardenafil setzt bei der Behandlung von Erektionsstörungen im biochemischen Prozess der Erektion an. Es fördert allgemein die Durchblutung im Penis. Genauer wird beim Prozess der Erektion der Stoff cGMP freigesetzt. Dieser sorgt für eine Entspannung der Muskulatur um die Arterien im Penis. Dadurch kann verstärkt Blut in die Schwellkörper einfließen. Das Enzym PDE5 baut cGMP wieder ab, sodass die Erektion ebenfalls wieder schwindet. Hier greift nun Vardenafil ein und hemmt das PDE5, sodass ein ausreichender cGMP-Spiegel erhalten bleibt. In der Folge ist eine härtere und länger anhaltende Erektion möglich.

Wie lange wirkt Vardenafil?

Damit Vardenafil seine volle Wirkung entfalten kann, muss es 25 Minuten bis eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Die Wirkung hält bis zu fünf – in einigen Fällen bis zu zwölf – Stunden an. Die Einnahme allein reicht für eine Erektion aber nicht aus. Um eine Erektion zu erhalten, muss ein sexueller Stimulus vorliegen, sodass die Erektion dann ganz natürlich entsteht und Vardenafil im biochemischen Prozess der Erektion unterstützen kann. Nach dem Orgasmus geht die Erektion dann ganz natürlich wieder zurück. Innerhalb des Wirkungszeitraums sind dann auch mehrere Erektionen möglich.

Wann sollte ich Vardenafil nicht einnehmen?

Die eigentlichen Nebenwirkungen von Vardenafil sind überwiegend harmlos, besondere Vorsicht ist jedoch bei bestimmten Vorerkrankungen oder bei der Einnahme weiterer Medikamente geboten. Besonders gefährlich sind hier Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Arzneimittel gegen solche Erkrankungen. In Wechselwirkung mit Vardenafil kann die Gesundheit in dem Fall stark gefährdet sein. Auch bei Bluthochdruck und der Einnahme von Betablockern ist von der gleichzeitigen Verwendung von Vardenafil abzuraten.

Weiterhin ist eine unbedingte Absprache über den Einsatz von Levitra mit dem Arzt bei Herzrhythmusstörungen, kürzlich erfolgter Herzinfarkt oder Schlaganfall oder einer Herzmuskelschwäche erforderlich. Risikobehaftet ist die Einnahme von Vardenafil zudem bei Leber- oder Nierenfunktionsstörungen oder wenn anatomische Missbildungen am Penis vorliegen. Wird das Antibiotikum Erythromycin eingenommen, sollte Vardenafil ebenfalls nicht zu sich genommen werden.

Wo kann ich Vardenafil kaufen?

Das Mittel Levitra ist zurzeit das einzige Potenzmittel mit Vardenafil als Wirkstoff, das in der EU zugelassen ist. Levitra ist verschreibungspflichtig und das, wie aufgezeigt, nicht grundlos. Sie können das Präparat somit nur gegen Rezept in einer Apotheke erwerben. Bei rezeptfreien Angeboten im Internet handelt es sich in der Regel um illegale Angebote. Sie machen sich nicht nur strafbar, wenn Sie solche Mittel ordern, Sie gefährden zudem massiv Ihre Gesundheit.

Illegal im Internet angebotene Potenzmittel sind häufig gefälscht oder enthalten andere Risiken. Im besten Fall ist das georderte Mittel schlicht wirkungslos, im schlimmsten Fall gefährden Sie Ihr Leben mit der Einnahme. Gefälschte Arzneimittel sind oft falsch dosiert, enthalten Giftstoffe oder andere gefährliche Zusätze oder sind durch unhygienische Produktion verunreinigt. All diese Komponenten können dazu führen, dass die Einnahme Ihre Gesundheit stark gefährden kann.

Wenn Sie Hemmungen haben, mit einem Arzt von Angesicht zu Angesicht über Erektionsstörungen zu sprechen, können Sie heute auf eine Online-Praxis zurückgreifen. Online-Praxen wie DrEd oder Doktoronline beschäftigen zugelassen Ärzte, die eine seriöse und qualitative medizinische Betreuung sicherstellen. Gerade im Falle von Erektionsstörungen ist dieses Angebot eine gute Alternative. Spricht medizinisch nichts gegen eine Verschreibung, können Sie hier völlig legal ein Rezept für ein Potenzmittel wie Levitra erhalten. Sie haben auch direkt die Möglichkeit, das Rezept bei einer Versandapotheke einzulösen und so die Arznei nach Hause geschickt zu bekommen.

Welche Nebenwirkungen können durch Vardenafil verursacht werden?

Vardenafil ist ein medizinischer Wirkstoff und kann wie alle Wirkstoffe auch Nebenwirkungen auslösen. Diese sind zumeist harmlos und verschwinden im Normalfall von allein wieder. Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen Schwindel, Magen-Darm-Probleme und Übelkeit sowie eine verstopfte Nase. Gelegentlich treten beispielsweise Sehstörungen und Augenschmerzen, eine Veränderung des Blutdrucks, Schmerzen im Rücken oder der Muskulatur, Herzklopfen und -rasen, Ausschlag, Nasenbluten und Müdigkeit auf. In sehr seltenen Fällen führt die Einnahme von Vardenafil zu blockierten Gefäßen der Netzhaut, was zu einer einseitigen Erblindung führt. In dem Fall muss ein Arzt aufgesucht werden.

Was muss ich bei Potenzmitteln beachten?

Potenzmittel werden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt und sind daher nur unter ärztlicher Diagnose und Behandlung einzunehmen. Es sind Arzneimittel und kein Lifestyle-Produkt. Wer ein Potenzmittel ohne Absprache oder entgegen der Gebrauchsanweisung einnimmt, setzt sich höheren Risiken aus. Zudem greifen Vardenafil und andere PDE5-Hemmer auf eine bestimmte Weise in den biochemischen Prozess der Erektion ein. Das bedeutet, dass nicht jede Form der Erektionsstörung durch PDE5-Hemmer behandelbar ist. Liegt eine psychische Ursache vor oder ist die Erektionsstörung durch eine Schädigung der Nerven bedingt, können PDE5-Hemmer nicht helfen.

Aufgrund der diversen Risiken und Wechselwirkungen ist eine ärztliche Betreuung der Erektionsstörung wichtig. Ein weiterer Grund ist, dass Erektionsstörungen ein Indikator für weitere Erkrankungen sein können. Das gilt es abzuklären.

Bei der Behandlung ist zudem wichtig, dass die verschiedenen Wirkstoffe der Potenzmittel chemisch zwar eng verwandt sind, aber in der Wirkung, Wirkungsdauer und Verträglichkeit im Einzelfall Unterschiede auftreten. Wenn beispielsweise Vardenafil keine Wirkung zeigt, kann ein anderer Wirkstoff wie z.B Cialis eine Wirkung zeigen. Auch die Frage der richtigen Dosierung ist mit einem Arzt zu klären.