Cialis Generika in Deutschland legal?

Bevor wir uns der Frage nach Cialis Generika widmen, wollen wir zunächst allgemein Generika beschreiben. Generika sind Arzneimittel, die den gleichen Wirkstoff wie ein Originalpräparat nutzen. Wichtig hier ist der gleiche Wirkstoff – Unterschiede in den Hilfsstoffen, der Darreichungsform oder eventueller weiterer Wirkstoffen zwischen Original und Generikum sind durchaus üblich. Dadurch kann das Generikum eine andere Größe, Form oder Farbe oder auch einen anderen Geschmack aufweisen.

Generika unterliegen den gleichen Zulassungsbestimmungen wie auch Originalpräparate, insbesondere die Qualität muss behördlich geprüft sein. Um als Generikum zu gelten, wird die sogenannte Bioäquivalenz herangezogen. Dafür wird die Medikamentenmenge im Blut zwischen dem zu prüfenden Generikum und dem Originalpräparat getestet. Ist der Verlauf der Wirkung und des Abbaus ähnlich, gilt das Generikum als bioäquivalent und kann als Generikum zugelassen werden.

Cialis Patenschutz läuft erst 2017 ab

Generika kommen immer dann auf dem Markt, wenn das Patent für einen Wirkstoff in einem Originalpräparat ausläuft. Das Patent schützt den Originalanbieter, sodass er seine hohen Forschungs- und Entwicklungskosten wieder erwirtschaften kann. Generika-Anbieter haben diese Kosten nicht, weshalb Generika in der Regel deutlich billiger angeboten werden können. Hinzu kommt, dass bei Generika zwar der Wirkstoff identisch zum Original ist, aber Weiterentwicklungen, andere Hilfsstoffe oder andere Darreichungsformen genutzt werden.

Dadurch kann es passieren, dass eine Unverträglichkeit beim Original beim Generikum nicht auftritt und umgekehrt. Auch das Originalpräparat wird im Laufe der Zeit weiterentwickelt und nicht selten bietet der Originalhersteller selbst ein Generikum zu seinem Original an.

Für Cialis Generika müsste somit der gleiche Wirkstoff – Tadalafil – enthalten sein. Cialis Generika sind allerdings in Deutschland noch nicht zugelassen. Grund ist, dass der Patentschutz noch nicht ausgelaufen ist. Das passiert aber noch in 2017. Bis dahin gibt es nur das Original-Cialis.

Keine Cialis Generika in Deutschland

Da das Patent für den Wirkstoff Tadalafil in Cialis noch nicht ausgelaufen ist, besteht bisher keine Möglichkeit, Cialis Generika zu bekommen. Der US-Pharmakonzern Lilly Pharma hat Cialis im Jahr 2002 auf den europäischen Markt gebracht und profitiert bis zum Jahr 2017 vom Patentschutz – dieser läuft somit in Kürze aus.

Es steht somit zu erwarten, dass die ersten Cialis Generika in naher Zukunft auf den deutschen Markt kommen. Angeblich liegt bereits das erste Cialis Generikum beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zur Prüfung vor.

Sollte das Institut die Bioäquivalenz zwischen dem Generikum und Cialis feststellen, könnte recht zügig das erste Cialis Generikum auf den europäischen Markt kommen. Bis zu den ersten Cialis Generika ist es nur eine Frage der Zeit. Es steht zu erwarten, dass – wie auch schon bei Viagra – vor allem die großen Generika-Hersteller schnell Cialis Generika zur Marktreife bringen werden und diese anbieten.

Zulassung für Cialis Generika wird noch dauern

Zugelassen Cialis Generika gibt es somit in Deutschland noch nicht. Wenn Sie aber nach Cialis Generika suchen, werden Sie dennoch fündig. Über das Internet werden vor allem die Präparate Apcalis, Tadacip und Tadalis mit dem Wirkstoff Tadalafil angeboten. Diese Präparate sind Nachahmerprodukte meist indischer Hersteller und haben in Deutschland keine Zulassung. Diese Medikamente sind nicht geprüft, die Qualität und die Wirkung sind zweifelhaft. Gesundheitliche Gefahren durch diese Nachahmerprodukte sollten Sie keinesfalls in Kauf nehmen.

Cialis Generika werden nur in der Apotheke erhältlich sein

Sollten es Cialis Generika auf den Markt in naher Zukunft schaffen, werden diese wie das Original verschreibungspflichtig sein. Sie werden daher ein Rezept Ihres Arztes benötigen und werden ein Cialis Generikum ausschließlich in der Apotheke erhalten können. Wie bei allen Arzneimitteln gegen die erektile Dysfunktion werden Sie die Kosten leider selber tragen müssen.