Kann man Revatio auch bei Erektionsstörungen einsetzen?

Dosierung und Wirkung von Revatio

Zuletzt aktualisiert: Dezember, 2020

Revatio Viagra Potenzmittel

Revatio ist ein Medikament gegen Lungenhochdruck. Es enthält den Wirkstoff Sildenafil. Dieser Wirkstoff wird auch im Potenzmittel Viagra verwendet. Pfizer, der Hersteller von Viagra, ist auch der Hersteller von Revatio. Da in Revatio der gleiche Wirkstoff wie in Viagra enthalten ist, stellt sich die Frage: Kann Revatio ebenfalls gegen Erektionsstörungen eingesetzt werden?

Revatio Wirkung

Revatio enthält pro Tablette 20 mg des Wirkstoffes Sildenafil. Das ist weniger als die geringste Dosierung in Viagra (25 mg) und deutet schon mal darauf hin, dass hier ein anderes medizinisches Problem behandelt werden soll. Sildenafil hat nämlich eine gefäßerweiternde Wirkung. Diese Wirkung verhilft nach einem sexuellen Stimulus, eine Erektion zu bekommen und zu halten. Die Einnahme von Sildenafil führt somit nicht automatisch zu einer unwillkürlichen, nichtgewollten Erektion.

Keine Lust auf Wartezeiten, Sprechstunden oder unangenehme Fragen? Unser Tipp: Lassen Sie sich trotzdem von einem zugelassenen Arzt beraten – bei einer Online Klink wie z. B. 121doc. Weitere Details dazu finden Sie hier.

Die gefäßerweiternde Wirkung ist auch der Behandlungsansatz mit Revatio, allerdings nicht gegen Erektionsstörungen sondern gegen Lungenhochdruck. Für diese Behandlung wurde Revatio entwickelt und auf den Markt gebracht. Es ist auch nur für diese Behandlung zugelassen. Im Gegensatz zu Viagra darf Revatio auch für Kinder und Jugendliche verschrieben werden.

Revatio Dosierung

Wie alle Sildenafil-Präparate ist auch Revatio verschreibungspflichtig. Beim Einsatz gegen Lungenhochdruck sollte die Behandlung mit Revatio grundsätzlich durch einen Arzt mit Erfahrung mit diesem Krankheitsbild überwacht werden. Die Einnahme von Revatio erfolgt 3 x täglich mit je einer Tablette. Eine Tablette enthält wie schon erwähnt 20 mg des Wirkstoffes Sildenafil. Eine vergessene Dosis darf dabei nicht durch eine verdoppelte Folgedosis ersetzt werden. Für Kinder unter 20 kg Körpergewicht gilt eine Dosierung von 3 x eine halbe Tablette täglich.

GEBRAUCHSINFORMATIONEN

Hier können Sie die Merkmale von Revatio 20 mg genauer unter die Lupe nehmen. Vergewissern Sie sich vor der Einnahme über die Gegenanzeigen, Wechselwirkungen und Nebenwirkungen – und vor allem: konsumieren Sie kein Medikament aus unseriösen Quellen oder ohne Konsultation einer medizinischen Einrichtung.
Quelle: Pfizer

Somit erfolgt die Einnahme völlig anders als bei Viagra, dass etwa 30 – 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden muss. Auch die Dosierung ist eine gänzlich andere, denn Viagra und Viagra Generika beginnen bei einer Dosis von 25 mg pro Tablette. Die übliche Dosierung ist 50 mg und die höchste Dosierung 100 mg. Damit wird auch noch einmal das unterschiedliche medizinische Anwendungsgebiet deutlich.

Alternativen zu Revatio zur Behandlung der erektilen Dysfunktion

Wer somit auf ein Präparat zur Behandlung von Erektionsstörungen zurückgreifen will, sollte ein für diesen Fall zugelassenes Mittel nutzen. Revatio ist hier keine Alternative.

Statt des vergleichsweise teuren original Viagra können Sie auch auf ein deutlich preisgünstigere Generikum zurückgreifen.

Beispielsweise Sildenafil Stada bietet Ihnen die genau gleiche Wirkung wie Viagra und ist zur Behandlung von Erektionsstörungen in der EU zugelassen. Auch andere Potenzmittel wie Cialis, Spedra oder Levitra sind Alternativen – wenn Sie nicht wissen, ob der Wirkstoff Sildenafil bei Ihnen gegen Erektionsstörungen überhaupt wirkt oder Sie den Wirkstoff gut vertragen, kann eine Probepackung mit mehreren Potenzmitteln in geringer Dosierung eine gute Option sein.

Potenzmittel Testpackung

Probepackung mit Viagra, Cialis und Levitra – Rezept inkl.

Potenzmittel Testpackung Viagra Cialis Levitra

Sildenafil 50 mg + Tadalafil 10 mg + Vardenafil 10 mg:

  • Testpackung ab 169,95 €
  • Inhalt: jeweils 4 Tabletten pro Wirkstoff

Viagra

Wirkstoff: Sildenafil – Potenzmittel von Pfizer

Potenzmittel bei Erektionsstörungen Viagra

Dosierung 25 mg:

  • 4 Tabletten: ab 110 €
  • 8 Tabletten: ab 210 €
  • 12 Tabletten: ab 306 €
  • 16 Tabletten: ab 400 €
  • 32 Tabletten: ab 784 €

Levitra

Wirkstoff: Vardenafil – Von BAYER hergestellt

Levitra Potenzmittel bei Erektionsstörungen

Vardenafil Generika Preise 10 mg Dosierung:

  • 4 Tabletten: ab 70 €
  • 8 Tabletten: ab 120 €
  • 12 Tabletten: ab 165 €
  • 16 Tabletten: ab 205 €

Spedra

Wirkstoff: Avanafil – von Berlin-Chemie Menarini hergestellt

Spedra Potenzmittel bei Erektionsstörungen

Dosierung 50 mg:

  • 4 Tabletten: ab 90 €
  • 8 Tabletten: ab 165 €
  • 12 Tabletten: ab 230 €
  • 16 Tabletten: ab 285 €
  • 32 Tabletten: ab 490 €

Kein Rezept? Lizenzierte Online Apotheken können weiterhelfen

Wenn Sie noch nicht bei einem Facharzt waren um Ihre Erektionsstörungen abzuklären, können lizenzierte Online Apotheken mit zugelassenen Ärzten wie 121doc oder gospring und ähnliche Anbieter weiterhelfen.

Hier werden Sie mithilfe eines Fragebogens untersucht und bekommen nach dem Check vom Arzt das entsprechende Medikament per Post zugeschickt. Mehr Details warum das auch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz legal ist, finden Sie hier.

Sind Sildenafil Generika besser oder schlechter als das Original?

Sildenafil Generika sind deutlich billiger als Viagra, aber dadurch auch qualitativ schlechter? Nein, der billigere Preis hat mit der Qualität des Medikaments nichts zu tun. Viagra ist deswegen so teuer, da der Hersteller die Forschungs- und Entwicklungskosten wieder hereinbekommen muss. Dafür gibt es den Patentschutz, der den forschenden Pharmaunternehmen zeitlich begrenzt erlaubt, durch höhere Preise die teuren Entwicklungskosten wieder einzunehmen. Gleichzeitig sichert dieser Schutz, dass Forschung und Entwicklung im medizinisches Bereich betrieben wird.

Sildenafil Stada

Viagra Generika
Von Stada (Deutschland) hergestellt

Sildenafil Stada Potenzmittel bei Erektionsstörungen

Dosierung 25 mg:

  • 4 Tabletten: ab 55 €
  • 8 Tabletten: ab 84 €
  • 12 Tabletten: ab 110 €
  • 16 Tabletten: ab 140 €
  • 32 Tabletten: ab 239 €

SildeHexal

Viagra Generika
Von Hexal (Deutschland) hergestellt

SildeHexal 50mg 100mg Potenzmittel bei Erektionsstörungen

Dosierung 50 mg:

  • 4 Tabletten: ab 60 €
  • 8 Tabletten: ab 95 €
  • 12 Tabletten: ab 125 €
  • 16 Tabletten: ab 160 €
  • 32 Tabletten: ab 270 €

Nach Ablauf des Patentschutzes können andere Hersteller den zuvor patentrechtlich geschützten Wirkstoff nutzen. Diese müssen die teuren Entwicklungskosten nicht tragen und können gleichzeitig auf jahrelange Erfahrung mit dem Wirkstoff zurückgreifen. So sind die Preise für Generika deutlich unterhalb der Preise für Originalprodukte. Die Generika müssen dabei nachweisen, dass sie wirkungsgleich zum Original sind und auch die sonstigen Zulassungsvorschriften müssen eingehalten werden. Erst dann wird ein Generikum für den Markt zugelassen.

Das ist auch bei Viagra und den Generika zu Viagra der Fall. Der Patentschutz auf Sildenafil ist vor einigen Jahren (2013) ausgelaufen und andere Hersteller haben angefangen, Viagra-Generika zu produzieren. 2 davon sind Sildenafil Stada und SildeHEXAL, beide Präparate sind wirkungsgleich zu Viagra und dabei deutlich preisgünstiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Quellen und weitere Literatur

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Leitlinien für Diagnostik und Therapie der Erektilen Dysfunktion http://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_82_2012_diagnostik_und_therapie_der_erektilen_dysfunktion.pdf
  • Kölner Studie zur Prävalenz (Häufigkeit) von Erektionsstörungen (2000) https://www.researchgate.net/publication/245698410_Die_Pravalenz_von_mannlichen_Erektionsstorungen_in_Deutschland_heute_und_in_der_Zukunft_-_The_prevalence_of_male_erectile_dysfunction_in_Germany_today_and_in_the_future_-
  • Patientenmobilität in der EU
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/p/patientenmobilitaetsrichtlinie.html
    § 73 des Arzneimittelgesetzes (AMG)
    http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__73.html
  • Sicherer Arzneimittelkauf im Internet https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Versandhandel/_node.html
  • WHO – gefälschte Arzneimittel aus dem Internet (2010) https://www.who.int/bulletin/volumes/88/4/10-020410/en/
  • Zoll zum Thema Arzneimittelbestellung aus dem EU Ausland
    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Arzneimittel/arzneimittel_node.html