Online Sprechstunde, Online Rezept, e-Rezept – auch für Viagra und Cialis?

Rechtlicher Rahmen bei Online Sprechstunden für Potenzmittel

Zuletzt aktualisiert: Mai, 2020

Online Apotheke Impotenz Selbsthilfe

Seit dem Frühjahr 2020 werden in Deutschland so viele Online Sprechstunden abgehalten wie noch nie zuvor seit der Lockerung des Fernbehandlungsverbots in 2018. Als Patient können Sie Ärzte per Videosprechstunde konsultieren und brauchen dafür nicht mehr als ein Smartphone, ein Tablet oder einen Computer mit Kamera und Mikrofon.

Auch verschreibungspflichtige Medikamente wie Viagra oder Cialis erhalten Sie mittlerweile online. Wie genau das funktioniert und welche Neuerungen es im Bereich der Online Sprechstunden gibt, erfahren Sie in diesem Artikel – weitere Details im Ratgeber „Potenzmittel legal online verschreiben lassen“.

Online Sprechstunde & Videosprechstunde: Wie funktioniert das?

Die SARS-CoV-2-Pandemie hat die Telemedizin angestoßen, die in Deutschland bisher wenig verbreitet war. Viele Patienten können ihre Ärzte und Therapeuten jetzt in Online Sprechstunden treffen und sich aus der Ferne behandeln lassen, wobei die Plattformen strenge datenschutzrechtliche Voraussetzungen erfüllen müssen.

Für die Videosprechstunden ist schon einfaches Equipment bestehend ausreichend: Sie benötigen lediglich ein Smartphone, ein Tablet, einen Laptop oder einen Computer mit Kamera und Mikrofon. Und so funktioniert die Online Sprechstunde:

  • Die Arztpraxis schickt Ihnen vor dem Termin einen Link per E-Mail, mit dem Sie die entsprechende Plattform aufrufen können. Häufig ist hierfür noch die Eingabe einer PIN und Ihres Namens erforderlich.
  • Auf der Plattform selbst wird ein Technik-Test durchgeführt, sodass Sie sicher sein können, dass Ihre Kamera und Ihr Mikro funktionieren.
  • Sobald Sie bereit sind, gelangen Sie ins virtuelle Wartezimmer, von wo aus Ihr Arzt Sie aufruft.
  • Mit Ihrem Arzt sprechen Sie per Video-Telefonie, ähnlich wie Sie es möglicherweise von Videotelefonaten mit Kollegen oder Freunden kennen. Der Arzt kann Wunden begutachten, Bewegungseinschränkungen sehen oder anhand Ihrer Symptome Infekte diagnostizieren.
  • Falls nötig, kann Ihr Arzt Sie krankschreiben und Ihnen eine Überweisung oder ein Folgerezept per Post schicken, falls Sie schon zuvor bei dem Arzt in Behandlung waren.

Gut zu wissen: Falls Sie privatversichert sind, sollten Sie mit Ihrer Krankenkasse vorher klären, ob Videosprechstunden abgerechnet werden.

Keine Lust auf Wartezeiten, Sprechstunden oder unangenehme Fragen? Unser Tipp: Lassen Sie sich trotzdem von zugelassenen Ärzten beraten – bei einer Online Klink wie z. B. auf www.121doc.de. Weitere Details dazu finden Sie hier.

Können Telemedizin & Online Sprechstunden helfen, eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern?

Die Gefahr einer Ansteckung, ob mit dem Coronavirus oder anderen Krankheiten, kann durch Online Sprechstunden minimiert werden. Wenn Sie das Telemedizin-Angebot einer Praxis wahrnehmen, kommen Sie mit weniger Menschen in Kontakt und reduzieren so deutlich das allgemeine Infektionsrisiko, wodurch Sie auch Praxismitarbeiter und andere Patienten schützen.

Von zu Hause aus telefonieren Sie in Ruhe und allein mit Ihrem Arzt, der Sie krankschreiben oder sogar mit Überweisungen und Folgerezepten versorgen kann. Ein weiterer Vorteil: „Auch diejenigen, die ihr zu Hause nicht verlassen dürfen, brauchen sich nicht allein gelassen zu fühlen,“ betont Jörg Debatin, Leiter des Health Innovation Hub (HIH) im Ärzteblatt. Somit können auch Patienten in häuslicher Quarantäne oder Patienten aus Risikogruppen ihre ärztliche Behandlung fortsetzen. Der HIH erforscht seit April 2019 digitale Lösungen für die Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung.

Welche Krankheiten können online behandelt werden?

Spezielle Online-Medizin-Dienstleister bieten virtuelle Behandlungen an, durch die Sie viele verschreibungspflichtige Medikamente nach einer ärztlichen Konsultation zugeschickt bekommen. Hier können Sie allgemeinmedizinische Probleme wie Durchfall oder eine Blasenentzündung genauso behandeln lassen wie Hautprobleme, hormonelle Verhütung oder Erektionsstörungen.

Gerade Erektionsstörungen sind, obwohl sie weit verbreitet sind, für viele Männer mit Scham besetzt. Der Besuch beim Urologen ist oftmals eine große Überwindung, weswegen das Telemedizin-Angebot eine willkommene Lösung ist, bei der Sie sicher sein können, dass Ihr Problem diskret behandelt wird.

Unser Tipp: Je nach Vorerkrankungen und Eignung kann es sein, dass Sie das Rezept erhalten, ohne per Videogespräch mit einem Arzt verbunden zu werden. Die Ärzte der Online-Anbieter prüfen einen von Ihnen ausgefüllte Fragebogen und können daraufhin entscheiden, Ihnen ohne Video-Konsultation ein Rezept auszustellen.

Kann ich mir ein Rezept für Viagra und andere Potenzmittel jetzt auch online ausstellen lassen?

Für die Online-Behandlung von Erektionsstörungen haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, sodass Sie, je nach Ursache der Krankheit, die richtige Therapie erhalten. Falls der Arzt feststellt, dass für Sie ein Potenzmittel hilfreich sein kann, können Sie auch online Rezepte für Viagra, Cialis und Co. erhalten.

Das Rezept können Sie in der Regel direkt in der mit dem Online-Medizin-Dienstleister verbundenen Apotheke einlösen und sich das Potenzmittel per Post nach Hause liefern lassen.

Übrigens: Sollte der Arzt während der virtuellen Behandlung den Verdacht entwickeln, dass Sie eine Behandlung benötigen, die über die Möglichkeiten der Telemedizin hinausgeht, wird er sie natürlich darauf hinweisen.

Die Anbieter, bei denen Sie online Rezepte für Potenzmittel erhalten, befinden sich entweder im EU-Ausland oder in Deutschland. Dank der Patientenmobilitätsrichtlinie können Sie im EU-Ausland eine Behandlung wahrnehmen und sich Rezepte ausstellen lassen. Die Kosten für verschreibungspflichtige Potenzmittel werden in der Regel nicht von Krankenkassen erstattet.

Bei Anbietern wie www.121doc.de und www.healthexpress.eu sind die Behandlungskosten in den aufgeführten Preisen für die verschreibungspflichtigen Medikamente bereits enthalten.

Bei deutschen Anbietern, beispielsweise https://www.teleclinic.com, können Privatpatienten die Behandlungskosten mit Ihrer Krankenkasse abrechnen. Gesetzlich Versicherte müssen jedoch in der Regel selbst für die Kosten aufkommen – da Viagra und Co als „Lifestyle Präparate“ eingestuft werden, müssen Sie die Kosten für die Medikamente sowieso selbst zahlen. Wir empfehlen daher, dass Sie sich vorher bei Ihrer Krankenkasse informieren, um sich über eine Übernahme der Behandlungskosten zu informieren.

Was ist ein e-Rezept und kann ich auch ein e-Rezept für Viagra und Co. erhalten?

In Zukunft sollen e-Rezepte die bislang bekannten Rezepte in Papierform ersetzen und so eine kontaktlose Übermittlung von Rezepten ermöglichen. Die E-Rezepte können dann beispielsweise in einer App in der Apotheke vorgezeigt werden, wo die Apotheker einen Code scannen und das Medikament ausgeben.

Gut zu wissen: Das E-Rezept ist auch medizinisch ein Fortschritt, da so zum Beispiel Wechselwirkungen zwischen verschriebenen Medikamenten schnell erkannt werden und Nebenwirkungen vorgebeugt werden kann.

Potenzmittel wie Viagra erhalten Sie nur mit einem Rezept, für das Sie heute keinen Arzt mehr persönlich aufsuchen können. Bei Online-Anbietern erhalten Sie nach einer Anamnese ein e-Rezept, das Sie direkt in der Kooperations-Apotheke des Anbieters einlösen können. In der Regel bekommen Sie das Medikament anschließend per Post direkt nach Hause geliefert oder können es in einer Partner-Apotheke in Ihrer Nähe abholen.

Was kann bei Online Sprechstunden schieflaufen?

Natürlich können Videosprechstunden auch Ihre Schattenseiten haben, besonders wenn sie von nicht lizenzierten Plattformen angeboten werden. Im Rahmen eines Videogesprächs können Vorerkrankungen übersehen und Nebenwirkungen für den Patienten unterschätzt werden.

Sie sollten sich daher nur an lizenzierte Anbieter wenden, die ein EU-Sicherheitslogo aufweisen können. Mehr dazu finden Sie unter „Potenzmittel legal online verschreiben lassen – was Sie beachten können“.

Erfahrungen mit Online Sprechstunden & Online Apotheken

Im Allgemeinen werden Anbieter für Online Sprechstunden von Nutzern sehr gut bewertet. Prüfen Sie, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, die Bewertungen anderer Nutzer auf unabhängigen Portalen und verlassen Sie sich nicht auf vermeintlich günstigere Anbieter, die unglaubwürdige, wenige oder sogar schlechte Bewertungen aufweisen.

Der Online-Medizin-Anbieter 121doc.com hat schon tausende sehr gute Bewertungen erhalten [https://www.121doc.com/de/reviews], die für eine unkomplizierte Bearbeitung, einen schnellen Versand und transparente Gebühren sprechen. Ähnlich viele und gute Bewertungen haben Nutzer auch fernarzt.com und teleclinic.com gegeben.

Häufige Fragen zur Online Sprechstunde

Haben Sie noch weitere Fragen oder Anmerkungen zum Thema Online Sprechstunde? Im nächsten Abschnitt haben wir die häufigsten Fragen für Sie gesammelt – gerne können Sie uns Ihren Kommentar oder Ihre Anregung an info[at]impotenz-selbsthilfe.org per E-Mail schicken.

Im Rahmen einer Online Sprechstunde können Sie in der Regel innerhalb kurzer Zeit, meist bis zu 24 Stunden, einen Arzt konsultieren und somit ohne lange Wartezeit und kontaktlos Rezepte erhalten. Gerade bei sensiblen Themen wie Erektionsstörungen ist vielen Patienten außerdem die Online-Beratung lieber als persönlich einen Arzt aufzusuchen:

  • kein langes Warten auf einen Arzttermin
  • keine Wartezeit in der Arztpraxis
  • geringeres Infektionsrisiko durch kontaktlose Übermittlung des Rezepts
  • diskrete Behandlung ohne persönliches Vorsprechen.

Eine Online Sprechstunde hat für Patienten nicht nur Vorteile, da durch das Wegfallen des persönlichen Kontaktes zu Arzt falsche Diagnosen gestellt werden können. Bevor ein Arzt bei einer persönlichen Behandlung Medikamente verschreibt, muss er in der Regel weitere Untersuchungen vornehmen und beispielsweise den Blutdruck messen oder eine Urinprobe nehmen.

Online sind diese Untersuchungen nicht möglich, weswegen Hausärzte in Deutschland bei der Telemedizin nur Folgerezepte ausstellen. Online-Anbieter stellen dagegen Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente ohne Voruntersuchungen aus und müssen sich darauf verlassen, dass Sie im Fragebogen und im Videogespräch richtige Angaben machen:

  • Gefahr durch falsche Diagnosen
  • Nebenwirkungen bei Vorerkrankungen wie Bluthochdruck durch verschreibungspflichtige Medikamente.

Ja, Rezepte für Potenzmittel wie Viagra können Sie bei Telemedizin-Anbietern auch unkompliziert online erhalten. Dazu füllen Sie einen Fragebogen aus, sprechen gegebenenfalls im Videogespräch mit einem Arzt und erhalten anschließend das Rezept, das Sie direkt in der angeschlossenen Online-Apotheke einlösen und nach Hause geliefert bekommen.

Falls nach dem Ausfüllen des Fragebogens kein Videogespräch mit einem Arzt erforderlich ist, müssen Sie nur wenige Minuten bis Stunden warten, bis ein Arzt Ihnen ein Rezept freischaltet. Für den Fall, dass ein Videogespräch nötig ist, kommt es auf die Verfügbarkeit eines Facharztes an. In der Regel erhalten Sie nach spätestens einer Woche einen Termin.

Ja, Ihre Daten sind sicher, wenn Sie sich an SSL-verschlüsselte Portale wenden. Die Verschlüsselung erkennen Sie daran, dass die Webseiten-Adresse (URL) mit „https“ beginnt und durch ein Schloss-Symbol gekennzeichnet ist.

Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass der Anbieter das EU-Sicherheitslogo vorweisen kann [weitere Infos unter: Online Apotheken Ratgeber oder https://www.dimdi.de/dynamic/de/arzneimittel/versandhandel/eu-sicherheitslogo/index.html].

Fazit zu Online Sprechstunden

Gerade in Zeiten von Corona werden Videosprechstunden und Online Apotheken immer beliebter. Patienten schätzen, dass sie die Zeit für die Anfahrt sparen und kein Infektionsrisiko in der Arztpraxis eingehen müssen.

Gerade bei Krankheiten wie Erektionsstörungen ist es verlockend, das diskrete Angebot eines Online-Portals wahrzunehmen und elektronisch ein Rezept zu halten. Auf was können Sie also achten, damit Sie weiterhin eine optimale ärztliche Beratung erhalten? Kleine Tipps finden Sie im Ratgeber „Online Apotheken für Potenzmittel“ – kurz gesagt:

Keine Lust auf Wartezeiten, Sprechstunden oder unangenehme Fragen? Unser Tipp: Lassen Sie sich trotzdem von zugelassenen Ärzten beraten – bei einer Online Klink wie z. B. auf www.121doc.de. Weitere Details dazu finden Sie hier.