Kann man Viagra 50mg rezeptfrei kaufen?

Viagra ist noch immer das Standard-Potenzmittel. Betroffene Männer finden zahllose Angebote zu Viagra 50mg, wenn sie eine entsprechende Internetsuche starten. Dabei ist Viagra wie alle anderen Potenzmittel verschreibungspflichtig – anderslautende Angebote sind somit unseriös. Scham und Hemmungen treiben jedoch viele dazu, sich Viagra ohne Rezept kaufen zu wollen. Das ist aber grundlegend falsch und gar gesundheitsgefährdend. Wer nicht einen Arzt von Angesicht zu Angesicht aufsuchen möchte, hat mittlerweile eine andere, völlig legale Möglichkeit: die Online-Praxis.

In Online-Praxen wie DrEd und Doktoronline sind zugelassene Ärzte beschäftigt, die ihre Patienten professionell und nach medizinischen Standards betreuen. Insbesondere für Männer mit Erektionsstörungen ist diese Anlaufmöglichkeit eine gute Alternative zum Hausarzt. Auf der entsprechenden Internetseite füllen Patienten einfach einen Fragebogen – wahrheitsgemäß – aus. Ein Arzt wertet diesen dann aus. Falls Rückfragen bestehen, können diese per Mail oder Telefon geklärt werden. Spricht medizinisch nichts dagegen, kann auch Viagra 50mg verschrieben und direkt bei einer Versandapotheke eingelöst werden. Dieses Vorgehen ist dank entsprechendem EU-Recht legal.

Wie wirkt Viagra 50mg?

Für Neupatienten ist Viagra 50mg eine übliche Verschreibung in der Dosierung, die zuerst
ausprobiert wird. Ansatzpunkt von Viagra beziehungsweise dem in Viagra enthaltenen Wirkstoff Sildenafil ist eine bessere Durchblutung im Penis sowie das Hemmen des Enzyms PDE5. Dieses Enzym baut einen anderen körpereigenen Stoff ab, nämlich cGMP. Dieser wiederum ist dafür verantwortlich, das durch Entspannung der Arterienmuskulatur Blut in die Schwellkörper einfließen kann. Wenn PDE5 cGMP zu schnell abbaut, kann keine ausreichende oder längere Erektion erhalten bleiben. Hier setzen PDE5-Hemmer wie Viagra an, die in diesen biochemischen Prozess eingreifen und PDE5 hemmen. Dadurch ist eine härtere und länger anhaltende Erektion möglich.

Wirkungsdauer und Vorteile von Viagra 50mg

Damit Viagra 50mg seine Wirkung aufbauen kann, muss es eine halbe bis eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Die Wirkungsdauer nach der Einnahme beträgt bis zu vier Stunden. Allein die Einnahme führt noch nicht zu einer Erektion. Dafür muss – ganz natürlich – ein sexueller Stimulus erfolgen. Nach dem Orgasmus klingt die Erektion dann auch ganz natürlich wieder ab. Der Vorteil von Viagra ist seine lange Etablierung am Markt – medizinisch ist Viagra somit sehr gut bekannt. Der Wirkstoff Sildenafil ist zudem auch gegen andere Erkrankungen wirksam. Ein weiterer Vorteil von Viagra besteht darin, dass es einfach eine weitere Möglichkeit eines Potenzmittels darstellt. Liegen beispielsweise Unverträglichkeiten gegen einen anderen PDE5-Hemmer vor, ist Viagra eine mögliche Alternative.

Was sind Generika und welche gibt es für Viagra 50mg?

Zu zahlreichen Medikamenten gibt es neben dem Originalprodukt noch weitere Arzneien, die den gleichen Wirkstoff verwenden. Diese Arzneimittel sind sogenannten Generika. Hier wird der gleiche Wirkstoff wie im Originalpräparat verwendet, ein Generikum kann sich in den verwendeten Hilfsstoffen oder der Darreichungsform unterscheiden. Generika sind meist günstiger, wirken aber auf die gleiche Weise. Generika werden dann zugelassen, wenn der Patentschutz für das Originalpräparat ausläuft und die Produkte anderer Hersteller die entsprechenden Kriterien für eine Zulassung bestehen.

Im Falle von Viagra hält der Pharmakonzern Pfizer das Patent auf den Wirkstoff Sildenafil. Dieses Patent ist bereits vor einigen Jahren ausgelaufen und in der Folge sind zahlreiche weitere Hersteller mit Generika zu Viagra auf den Markt gekommen. Die meisten dieser Produkte verwenden den Wirkstoffnamen Sildenafil in teilweise abgewandelter Form für das eigene Generikum. Beispiele für Generika sind Sildenafil Ratiopharm, SildeHEXAL, Sildenafil Stada, Sildenafil Zentiva, Sildenafil 1A Pharma, Sildenafil AbZ und Valedonis TEVA. Pfizer selbst hat ebenfalls mit Pfizer Sildenafil ein Generikum zu Viagra auf den Markt gebracht.

Wie unterscheidet sich Viagra 50mg im Vergleich zu Cialis?

Viagra und Cialis unterscheiden sich zunächst im verwendeten Wirkstoff. Sildenafil ist der Wirkstoff in Viagra und Tadalafil findet in Cialis Verwendung. Beide Stoffe sind chemisch eng verwandt und sind daher in der Wirkungsweise auch sehr ähnlich. Beide Mittel zählen zu den PDE5-Hemmern. Unterschiede ergeben sich bei der Wirkungsdauer. Cialis wirkt im Vergleich zu Viagra schneller und langanhaltender. Zudem kommt Cialis mit geringeren Dosierungen seines Wirkstoffes aus, was auch eine durchgehende tägliche Anwendung erlaubt. Ebenfalls treten Nebenwirkungen noch seltener auf. Viagra ist auf der anderen Seite länger etabliert und genauer bekannt.

Was kostet Viagra in der 50mg Dosierung?

DosierungTablettenanzahlWirkstoffPreise
50 mg4 mgSildenafil92,90 €
50 mg8 mgSildenafil166,20 €
50 mg12Sildenafil200,50 €
50 mg16Sildenafil258,70 €
50 mg24Sildenafil347,50 €
50 mg32Sildenafil425,00 €
50 mg36Sildenafil475,00 €
50 mg64Sildenafil829,50 €

Die Kosten von Viagra 50mg hängen davon ab, welche Packungsgröße gekauft wird. Zur Auswahl steht in dieser Dosierung allerdings nur zwei Varianten: vier und zwölf Tabletten.

  • Die kleinere Verpackung mit vier Tabletten ist für ca. EUR 55 zu bekommen,
  • die größere Packung hat einen Preis von ca EUR 140.

Nebenwirkungen von Viagra und was Sie noch beachten sollten

Viagra 50mg ist ein Arzneimittel und bei jedem Arzneimittel können Nebenwirkungen auftreten. Zu den Nebenwirkungen von Viagra gehören Kopf- und Brustschmerzen, schmerzende Augen oder verschwommene Sicht, ein gerötetes Gesicht, Schwindel, eine verstopfte Nase oder auch Magen-Darm-Probleme. Bei Überdosierungen kann es auch zu einer Dauererektion kommen. Die Nebenwirkungen von Viagra sind vergleichsweise harmlos und verschwinden im Normalfall wieder von allein. Sie treten selten bis sehr
selten auf.

Deutlich mehr Vorsicht ist bei den Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geboten. Wenn Sie Mittel gegen Herz-Kreislauf-Beschwerden, Bluthochdruck oder Antidepressive einnehmen, müssen Sie unbedingt die Einnahme von Viagra ärztlich genau abklären. Auch mit weiteren Medikamenten und Stoffen kann es zu Wechselwirkungen kommen. Ebenfalls ist erhöhte Vorsicht bei bestimmten Vorerkrankungen geboten – auch hier ist ein genaues Abklären mit einem Arzt wichtig.

Vermeiden Sie unbedingt die Einnahmen von angeblich rezeptfreien Viagra aus dem Internet. Hier gibt es sehr häufig Fälschungen und Verunreinigungen der Medikamente. Im besten Fall wirkt das so georderte Viagra einfach nicht, schlimmstenfalls setzen Sie sich schweren gesundheitlichen Folgen aus.