Natürliche Potenzmittel – welche gibt es und was funktioniert?

Wer an Potenzmittel denkt, dem fällt vermutlich zuerst Viagra oder Cialis ein. Doch es muss nicht immer gleich ein verschreibungspflichtiges Medikament sein, um Erektionsbeschwerden zu begegnen. Natürliche Potenzmittel werden immer stärker erforscht, um deren Wirksamkeit gegen Erektionsstörungen und mangelnde Lust am Sex zu untersuchen. Dabei muss direkt vorausgeschickt werden, dass natürliche Potenzmittel allenfalls unterstützend wirken, nicht heilend. Dafür muss auch das Umfeld stimmen. Übersteigerte Versprechungen der Anbieter dieser Mittel gibt es immer wieder. Nachfolgend werden einige natürliche Potenzmittel näher vorgestellt.

Heimische und exotische Baumrinden als natürliche Potenzmittel

Eines der bekanntesten und ältesten natürlichen Potenzmittel ist Yohimbin. Es wird aus der Rinde des in Afrika beheimateten Yohimbe-Baums gewonnen. Nach einer Studie der TU München zeigt Yohimbin eine gute Wirkung gegen Erektionsstörungen – es ist vielleicht das wirkungsvollste natürliche Potenzmittel, das in Deutschland zu bekommen ist. Die Wirkung wird auf eine Erweiterung der Blutgefäße und eine Verbesserung der Reizübertragung der Nerven im unteren Rückenbereich zurückgeführt. Weiterhin ist Yohimbin stimmungsaufhellend. Allerdings gehen mit der Einnahme von Yohimbin auch mögliche Nebenwirkungen einher. Zu diesen zählen Bluthochdruck, Herzrasen, Zittern, Halluzinationen und Bewusstlosigkeit. Daher ist Yohimbin in höheren Dosierungen verschreibungspflichtig.

Das aus der heimischen Kiefer gewonnene Kieferrindenextrakt wird seit kurzer Zeit ebenfalls als Potenzmittel verkauft. Die in Kieferrinde enthaltenen Stoffe sind entzündungshemmend und antioxidativ, darüber hinaus ist eine erektionsfördernde Wirkung nicht nachgewiesen. Immerhin sind auch keine Nebenwirkungen bekannt. Als natürliches Potenzmittel scheint es aber nicht geeignet zu sein.

Nicht die Rinde, sondern das Holz selbst des Muira Puama – ein südamerikanischer Baum – wird ebenfalls eine potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. Südamerikanische Ureinwohner nutzen das Holz des Muira Puama in ihrer Medizin schon seit langer Zeit. Zur Wirkung von Muira Puama wurde ebenfalls bereits eine Studie durchgeführt. Etwa die Hälfte der Männer gab an, nach der Einnahme eine bessere Erektion zu haben, mehr als 60 Prozent verspürten mehr Lust auf Sex.

Sägepalmextrakt wird eigentlich gegen eine vergrößerte Prostata eingesetzt. Als Nebeneffekt dieser Behandlung kann der Extrakt der in den USA beheimateten Palme auch eine durch die Prostatavergrößerung bedingte Erektionsstörung behandeln. Dadurch wird es heute auch als eigenständiges natürliches Potenzmittel angeboten.

Wurzeln als natürliche Potenzmittel

Auch einigen Wurzeln wird eine erektionsfördernde Wirkung nachgesagt. Darunter ist die berühmte Alraune. Sie enthält Alkaloid, das in größeren Mengen giftig ist. Bekannt ist die Alraune seit Jahrhunderten, auch ihre enthemmende Wirkung. Zur Luststeigerung vermutlich geeignet, als Potenzmittel nur bedingt.

Es gibt auch natürliche Potenzmittel, die erst langsam ihre Wirkung entfalten. Zu diesen zählt die bekannte Ginseng-Wurzel. Nicht abschließend erforscht, führt ein Wirkstoff – Ginsenoside – in Ginseng offenbar zur Freisetzung bestimmter Hormone, unter anderem Testosteron. Eine regelmäßige Einnahme erhöht somit den Testosteronspiegel, was wiederum lust- und potenzsteigernd wirkt. Jedoch enthält nicht jede Ginseng-Sorte den Wirkstoff Ginsenoside in ausreichender Menge. Natürliche Potenzmittel auf Ginseng-Basis sind daher häufig verfälscht. Die Wurzel kann zudem zu Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, Hautausschlägen und einem Spannungsgefühl im Oberkörper führen.

Samen und Früchte als natürliche Potenzmittel

Sehr bekannt und auch in Europa weit verbreitet ist Gingko. Der Baum ist ursprünglich in Japan beheimatet und die Samen, Blätter und Wurzeln werden auf unterschiedliche Art in der Medizin genutzt. Das natürliche Potenzmittel Gingko bezeiht sich in erster Linie auf die Samen des Baums. Der enthaltene Wirkstoff fördert die Durchblutung und steigert darüber auch die Erektionsfähigkeit. Gingko ist wissenschaftlich sehr weitreichend untersucht. Das natürliche Potenzmittel Gingko kommt dabei in diesen Untersuchungen zu unterschiedlichen Ergebnissen. In einer Pilot-Studie gaben die Hälfte der beteiligten Männer an, nach sechsmonatiger Einnahme von Gingko-Extrakt wieder eine normale Erketion zu haben. Eine nachfolgende Studie mit einer Placebo-Kontrollgruppe konnte das Ergebnis aber nicht bestätigen.

Gingko weist kaum Nebenwirkungen auf und ist allgemein gut verträglich. In seltenen Fällen kommt es zu Kopf- oder Bauchschmerzen. Vereinzelt gibt es Wechselwirkungen mit Aspirin. In anderen medizinischen Bereichen ist Gingko-Extrakt ebenfalls verbreitet und zeigt beispielsweise gegen Demenz eine Wirkung. Die Förderung der Durchblutung ist unstrittig.

Guarana ist der Samen einer Lianenart in Südamerika. Das natürliche Potenzmittel ist ebenfalls schon lange bekannt, allerdings bisher auf diese Wirkung wenig erforscht. Es zeigt durch den hohen Koffeingehalt eine stimulierende Wirkung. Das natürliche Potenzmittel wird auf unterschiedliche Weise verarbeitet: als Getränk, Kaubonbon oder in Schokolade.

Hierzulande eher unbekannt dürfte das natürliche Potenzmittel Betelnuss sein. Die in Südostasien beheimatete Pflanze wird seit vielen Jahrhunderten genutzt. Gemischt mit Gewürzen und Kalk wird zerhakte Betelnuss in ein Blatt eingerollt und gekaut. Als natürliche Potenzmittel wird es in diversen Varianten auch als Tee und Gewürz angeboten. Betelnuss soll stressreduzierend und sexuell stimulierend wirken.

Natürliche Potenzmittel aus nicht-pflanzlichen Stoffen

In Europa sicherlich gut bekannt ist die Spanische Fliege. Vermutlich ist das Mittel eher als Gift, das auch zu Hinrichtungen oder Attentate genutzt wurde, berühmt. Doch es wird auch seit Jahrhunderten als luststeigerndes Mittel genutzt. Gewonnen wird das natürliche Potenzmittel aus einer Laufkäferart, die vorwiegend im Mittelmeerraum verbreitet ist. Der Grad zwischen luststeigernder Wirkung und einer tödlichen Überdosis ist jedoch sehr schmal. Versehentliche Überdosierungen, die zum Tode führten, konnten immer wieder beobachtet werden. Daher ist die Spanische Fliege in Europa heute verboten. In anderen Teilen der Welt ist es allerdings noch zu bekommen.

Sie sollten allerdings nicht darauf zurückgreifen, denn auch in nicht tödlicher Dosierung kann die Spanische Fliege zu heftigen Nebenwirkungen führen. Dazu zählen Koliken, Hodenentzündungen, Blutungen, Erbrechen, Schmerzen beim Wasserlassen und Verätzungen. Die luststeigernde Wirkung ist zudem nicht erforscht.

Natürliche Potenzmittel sind nicht zuletzt Bienenpollen beziehungsweise Gelée Royale. Vor allem in asiatischen Raum ist die Nutzung als natürliches Potenzmittel verbreitet. In Europa findet es auch anderweitige medizinische Verwendung. Eine potenzsteigernde Wirkung ist bislang nicht eindeutig belegt. Vielmehr sollten vor allem Allergiker und Asthmatiker mit diesem Mittel aufpassen.

Natürliche Potenzmittel – Fazit

Natürliche Potenzmittel können eine gute Alternative zu Potenzmitteln oder anderen Behandlungsformen sein. Es ist jedoch Vorsicht geboten, welches natürliche Potenzmittel genutzt werden soll. Nicht alle natürlichen Potenzmittel sind gleich gut geeignet. Während bei einigen die Wirkung recht gut belegt ist, zum Beispiel Yohimbin, sind bei anderen Mitteln Zweifel angebracht. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt – gerade die wirkungsvollen natürlichen Potenzmittel werden schließlich auch in der Medizin genutzt.

Können Potenzmittel in Deutschland legal online erworben werden? Ja, wir zeigen Ihnen wie.

Natürliche Potenzmittel – welche gibt es und was funktioniert?
5 (100%) 1 vote