Lustvoller Sex ohne Erektion – geht das überhaupt?

Trotz aller vermeintlicher sexueller Aufgeklärtheit und Offenheit herrscht bei vielen Männern und Paaren der Gedanke vor, Geschlechtsverkehr ist das Eindringen des erigierten Penis in die Vagina. Das sei quasi die Bedingung für ein erfülltes Sexleben. Sofern dieses Bild in den Köpfen verankert ist, führt eine erektile Dysfunktion unweigerlich in eine schwere partnerschaftliche Situation.

Selbst wenn die ärztliche Behandlung erfolgreich ist und ein wirksames Hilfsmittel gefunden wurde, sind die bei einigen Hilfsmitteln notwendigen Vorbereitungen nicht unbedingt erotisch. So wird nicht nur in der Zeit der Erektionsstörungen aufgrund des einseitigen Bildes von Sex auf Geschlechtsverkehr verzichtet, sondern in manchen Fällen auch trotz eines wirksamen Potenzmittels. Dabei muss ein Paar keineswegs bei einer erektilen Dysfunktion auf ihr Sexualleben verzichten. Sexualität bedeutet wesentlich mehr als das oben beschriebene Bild eines „normalen“ Geschlechtsakts.

Ein erfülltes Sexualleben ohne Erektion

Dabei ist Sex und die Orgasmusfähigkeit nicht abhängig von einer Erektion – und das gilt für beide Partner. Tatsächlich haben Ihre Partnerin und Sie zahlreiche Möglichkeiten, sich ein befriedigendes Sexualleben aufzubauen. Körper reagieren vielseitig auf sexuelle Reize und die sexuelle Stimulation bis hin zum Orgasmus kann ebenso vielseitig stattfinden. Von zärtlichen Massagen und streicheln über gegenseitige Masturbation bis zum Oralverkehr gibt es hier viele Spielarten der Sexualität, die für beide erfüllend sein können.

Ein nicht erigierter Penis kann sowohl Ihrer Partnerin als auch Ihnen Lust verschaffen. Da Erektion, Lustempfinden, Orgasmus und Samenerguss, biologisch gesehen, unabhängige Dinge sind, können Sie trotz Erektionsstörungen einen Orgasmus erleben. Das gilt natürlich auch für Ihre Partnerin. Sex ohne Erektion kann also für beide erfüllend sein.

Wichtig hierfür ist natürlich ein offener Austausch zwischen Ihrer Partnerin und Ihnen. Sprechen Sie über Ihre gegenseitigen Bedürfnisse und Wünsche, aber auch über Ihre Grenzen. Nutzen Sie zudem Ihre Fantasie und probieren Sie neue Spielarten der Sexualität aus. So gestalten Ihre Partnerin und Sie Ihr Sexualleben ganz individuell neu – selbst ohne Erektionsstörungen ist dies belebend für das gemeinsame Sexualleben und die Partnerschaft.

Holen Sie sich Anregungen

Wenn Sie sich als Paar ein wenig schwer tun, Ihre neue Sexualität zu entdecken, können Ihnen Ratgeber weiterhelfen. Beispielsweise finden Sie in jeder guten Buchhandlung ein Themengebiet zu „Ehe und Partnerschaft“, in dem einige Ratgeber zu Sex in der Partnerschaft zu finden sind. Für jeden Geschmack und Informationsbedarf kann dort etwas gefunden werden.

Wir empfehlen zum Beispiel die Ratgeber von Lou Paget:

  • Lou Paget:
    Der perfekte Liebhaber – Sextechniken, die sie verrückt machen
    Goldmann Taschenbuch
  • Lou Paget:
    Die perfekte Liebhaberin – Sextechniken, die ihn verrückt machen
    Goldmann Taschenbuch

Beide Bücher gehen nicht speziell auf das Thema Sex ohne Erektion ein, sind aber bestens geeignet, Ihrer Partnerin und Ihnen neue Anregungen zum Entwickeln einer gemeinsamen Sexualität mitzugeben. In beiden Büchern werden viele Praktiken beschrieben, wie Partner lustvollen Sex ohne Erektion erleben können.

Verstehen Sie Bücher, Artikel und andere Informationsquellen als Anregungen, um die eigene Sexualität weiterzuentwickeln. Das Lesen dieser Quellen allein macht weder aus Ihrer Partnerin noch aus Ihnen auf Anhieb die perfekten Liebhaber für Sex ohne Erektion. Aber das gemeinsame Ausprobieren allein bringt Ihre Partnerin und Sie näher zusammen und hilft Ihnen auch beim Überwinden der Erektionsstörung.